Im Meer baden und auf den Athener Hügeln

Hallo zu diesem Eintrag

Heute möchte ich kurz zu meiner letzten Woche berichten. Die anderen Freiwilligen und ich haben in der letzten Woche zwei Hügel in Athen besichtigt und waren am Meer baden. Zum einen den Areopagus. Das sind einige Felsen in der Nähe der Akropolis. Diese sind nicht besonders hoch, einen guten Blick über Athen hat man aber trotzdem. An diesem Tag war das Wetter nicht besonders gut. Von der Metrostation Thissio kommt man hier mit einem kleinen Spaziergang sehr gut hinlaufen. Die Felsen sind sehr schön und bei gutem Wetter ist es noch viel schöner.

Ein paar Tage später sind wir zum Strefi-Hügel. Dieser Hügel ist in der Nähe von der Metrostation Omonia und liegt neben dem Hügel Lykabettos. Im Gegensatz zum Lykabettos ist er nicht besonders hoch. Was wir dort erstaunlicherweise gesehen haben sind Schildkröten. In den letzten Monaten haben wir keine mehr entdecken können. Dort waren einige von ihnen. Der Hügel bietet einen anderen Blick als der Areopagus, denn man hat einen anderen Blickwinkel auf die Stadt.

Am 10. Januar waren wir dann noch am Meer. Diesmal ging es zum Kalamaki Beach in Alimos, etwas außerhalb von Athen. Die Temperaturen lagen an diesem Tag bei 22 Grad und so gingen wir zu dritt baden. Das Wasser war sehr kalt und hatte nur noch 17 Grad, allerdings muss man das einfach ausprobieren. Die Sonne hat geschienen und es war ein etwas windiger aber trotzdem warmer Tag. Während es in Madrid geschneit hat, konnte man in Athen baden. So einen Unterschied gibt es nicht oft. Wir haben den letzten Tag bevor die Schulen wieder öffnen genossen.

Bis bald, Katharina

Blick vom Areopagus

Kalamaki Beach Alimos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.