Feierlichkeiten & Griechische Unabhängigkeit

Hallo,

Schon wieder sind 2 Wochen vergangen und es ist schwer einzuordnen, was in den letzten 2 Wochen wieder alles passiert ist. Als erstes haben wir den Geburtstag einer Mitfreiwilligen gefeiert, von der lieben Pauline, die 19 Jahre alt geworden ist. Wir haben am Tag davor, am 18. März angefangen Kuchen und Brownies zu backen und ihr eine Akropolis aus Schokoriegeln gebaut (so ist es, wenn man nicht einkaufen gehen kann). Aber am Ende war es wohl eine bessere Geste, als etwas zu kaufen. Wir haben lecker gekocht und trotz Geburtstag unser Kulturweit Projekt weitergemacht. Am Tag darauf haben wir den Abschied einer anderen Freiwilligen gefeiert, von der lieben Josi, die uns nach 6 Monaten leider verlassen hat. Wir haben wieder gekocht, gegessen und Geschenke verteilt. Die beiden Tage waren sehr voll und total schön.

Nachdem wir dann den letzten Tag zusammen verbracht haben und erstmal noch den dritten Harry Potter Film angeschaut haben, sind wir am nächsten Tag um 4:00 aufgestanden und haben Josi persönlich an den Flughafen gebracht. 4:00 ist zwar eine unmenschliche Zeit, aber dafür hat es sich gelohnt. Wir sind mit dem Flughafenbus an den Flughafen gefahren und haben dort noch gefrühstückt, bis wir uns leider verabschieden mussten. Auf dem Rückweg konnten wir die Berge sehen und einfach mal etwas mehr, als nur Athen.

Einige Tage später, am 25. März wurde der Nationalfeiertag in Griechenland gefeiert. Das heißt, dass normalerweise sehr viel los ist. Besonders in diesem Jahr beim 200-Jährigen Staatsjubiläum. Vor 200 Jahren begann nämlich der Freiheitskampf gegen die osmanische Herrschaft. Doch mit Corona ist das dieses Jahr alles anders, anstatt viele Feierlichkeiten gab es lediglich eine große Militärparade durch Athen, ohne Zuschauer. Es sind viele Hubschrauber über Athen geflogen. Die ganzen Festlichkeiten sollen etwa 4 Millionen Euro gekostet haben, für Griechenland eine riesige Summe, die zurzeit an anderer Stelle viel dringender benötigt worden wäre. Im Gesundheitssystem, was die täglichen neuen Infizierten und in Folge davon die große Anzahl an Belegung der Intensivbetten kaum standhält. Trotzdem wurde viel Geld ausgegeben und das Jubiläum groß gefeiert. Es wurden auch Gäste wie Prinz Charles und Herzogin Camilla empfangen, andere Prominente sagten kurzfristig ab.

Neben dem Regierungsgebäude in Syntagma (Innenstadt von Athen) wurden tagelang Tribünen und ein großes Beet mit der Griechischen Flagge und den Jahreszahlen 1821 und 2021 aufgebaut. Es wurden in der Stadt viele, viele Flaggen an jeder Ecke verteilt und geschmückt.

Ansonsten ist zurzeit wenig los. Die Schulen, die Geschäfte und die Restaurants haben nach wie vor zu, allerdings haben Friseure und Archäologische Stätten wieder geöffnet (Akropolis wir kommen!!). Trotzdem steigen die Corona-Zahlen täglich und sind so hoch, wie sie bisher noch nie waren…

Liebe Grüße und bis Bald 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.