Durch das, was vor dir steht

Oder: die Geschichte von dem Titel meines Blogs

 

Vor gut einem dreiviertel Jahr befand ich mich in Berlin, und machte mir Gedanken über die wichtige Frage: wie soll ich meinen Blog nennen?  Die Antwort fand ich überraschenderweise schnell. Ich sah ein Interview von Michael Patric Kelly. Er glaube, dass Gott sehr real ist, sehr realistisch […], und nicht immer durch außergewöhnliche, übernatürliche Wege zu einem spricht, sondern durch das, was vor einem steht. Ich spielte die Sequenz noch einmal ab, um mir die Worte genau durch den Kopf gehen zu lassen. Begann nach Erfahrungen zu suchen, die die Aussage bestätigten oder widerlegten. Gott, der sich in dem Menschen befindet, der vor dir steht. Der allwissende, allmächtige Gott in einem einfachen, unvollkommenen Geschöpf?

Wenn ich an Menschen denke, die vor mir standen, auf ihre Weise gottähnlich vollkommen, denke ich an warmherzige Umarmungen, an liebevolle Berührungen, besonderen Zuspruch, Lob, Zuhören. An unerwartete Emails und Briefe, an Glückwünsche. Ich denke an all diese reichen verbindenden Momente. Vollkommenheit Gottes nicht in den Menschen, sondern in den Momenten. Durch sie erlebe ich ganz konkret, was Gott sein kann. Brauche bloß die Augen öffnen, und denjenigen Menschen sehen, der vor mir steht.

„Durch das, was vor die steht“ beschreibt schließlich auch den Weg, der vor mir steht. Der ist bunt, düster, hell, flink, rastlos, zäh, veränderlich, traurig, schön, geborgen, heimatlos, tief, angsterfüllt, anstrengend, ruhend, schmerzvoll, lebendig

Nachtrag: Berlin, Berlin

Meine schönsten Berlin Lieder:

  1. schönste Zeit – Bosse: https://www.youtube.com/watch?v=RTlzQEA-4oc
  2. sechs Uhr vierzehn Bahnhof Zoo – Linie 1https://www.youtube.com/watch?v=0_L4NBQnKoM
  3. schwarz zu blau – Peter Foxhttps://www.youtube.com/watch?v=yphwzD1XaBY
  4. Ich will nicht nach Berlin – Kraftklubhttps://www.youtube.com/watch?v=4UdRz3sTqEs
  5. Seid Willkommen in Berlin – Udo Lindenberghttps://www.youtube.com/watch?v=H0LKksgQp-I
  6. Berlin, ich hasse dich – Linie 1https://www.youtube.com/watch?v=7yn7Y0egu44
  7. Sonderzug nach Pankow – Udo Lindenberghttps://www.youtube.com/watch?v=ZbEUjgp9zxM&pbjreload=10
  8. Die Liste – Roger Cicerohttps://www.youtube.com/watch?v=iINFkY4oRtI
  9. Wilmersdorfer Witwen – Linie 1https://www.youtube.com/watch?v=-3DBJId2hl4
  10. Berlin Song – Ludovico Einaudihttps://www.youtube.com/watch?v=JhfwI3gIkzA

Himmelblau

Freya schwärmte von dem schönen, blauen rumänischen Himmel und erzählte mir von den Himmel-Fotos, die sie schoss. Hier ihr Gastbeitrag.

Ich erinnere mich an eine Situation mit meinem früheren Mitbewohner Valli in unserer Berliner Altbauwohnung. Wir saßen in der Küche und blödelten wie so oft herum. Ich sorgte für Stille. Wartete kurz ab, bis ich auch wirklich seine volle Aufmerksamkeit hatte. Wartete. Und sagte langsam mit einer theatralischen Armbewegung „Der Himmel ist blau.“ Wir waren erleuchtet.

Ich erinnere mich auch an ein Bewerbungsgespräch. Mir wurde die Frage gestellt, welche deutsche Musik ich den Schüler*innen im Ausland zeigen würde, wenn sie mich danach fragten. Ich zählte wahllos deutsche Lieder auf. Dann fiel mir das Lied „Himmelblau“ von den Ärzten ein. Ich sang eine Zeile

„[…] der Himmel ist blau, und der Rest deines Lebens steht vor dir […]“

Sie lachten.

 

https://www.youtube.com/watch?v=v_KfKRkPWF8

Stadtrandmauer (Street Art Iasi)

Ich laufe durch die Straßen. Kleine Gassen. Rechts und links über mir hängen schwarze Kabel. Die Stromleitungen. Es geht gerade einen der sieben Hügel herunter. Die Stadt wölbt sich. Manche meiner Fotos sind schief. Orientier ich mich an Stadt? Rand? Hügel? Ich gelange auf die Hauptstraße. Hier fährt auch die Straßenbahn. Alte deutsche Wagons. Da, wo die Straße eine Biegung macht, wandert mein Blick nach links. Eine mächtige, grüne Hügelreihe. Vielleicht der Zweite? Oder der Dritte? Die Stelzen der Stadt. Eine lange Treppe führt herunter, aber keine wieder hoch. Ich springe zurück. Und da erblicke ich sie – die mysteriöse Kapuzenfigur auf der Stadtrandmauer. Street Art Jagd.