Woche 6 – Produktivität und Projektwoche

Zitat der Woche:  „Die global größte Spaltung verläuft (…) nicht zwischen Ost und West oder Nord und Süd, sondern zwischen Jung und Alt.“ (Parag Khanna in seinem genialen Buch „Move – Das Zeitalter der Migration“)

Salve!

Das war echt eine anstrengende Woche! Ich habe die Motivation der letzten Woche direkt mitgenommen und meine Produktivität stark erhöht.

Grundsätzlich muss ich erstmal sagen, dass es echt gewöhnungsbedürftig ist, aus einem mal dann und mal dann schlafen gehen zu einem pünktlichen Einschlafen und Aufwachen zu wechseln. Aber nach ungefähr fünf Tagen, also am Freitag hatte ich mich halbwegs daran gewöhnt. Die Morgenroutine sorgt zusätzlich dafür, dass ich morgens direkt fitter bin und der Tag direkt mit guten Emotionen startet.

Und so startete auch meine Woche. Ich möchte nicht zu sehr auf das Projekt zur politischen Bildung, welches ich diese Woche leitete, eingehen, aber grob lässt sich sagen, dass alles gut verlaufen ist, obwohl ich an manchen Stellen doch spontan umplanen musste. Beispielsweise hatte ich statt angekündigten zwei Schülern leider nur eine Schülerin, die dafür sehr engagiert war! Aufgrund dieser Tatsache musste ich mein Projekt zwar umstrukturieren, aber das war okay für mich. Im Zuge der Projektwoche interviewte meine Schülerin sogar unter meiner Anleitung einen rumänischen Parlamentarier (Name: Thomas Sindilariu), ein echt aufregendes Event. Da mich das Projekt immer den Vormittag kostete, musste ich nach der Mittagspause dann immer noch fälligen Aufgaben erledigen, was dann auch den Nachmittag kostete. Diese Aktivitäten beschreiben wohl am besten, wie meine Woche dann aussah!

Wenigstens waren die Nachmittagsaktivitäten deutlich vielfältiger als das Projekt am Vormittag. Von der Reisekosten-Abrechnung für die Hinfahrt nach Rumänien (solch ein Papierstress!) bis zum Aufräumen in der Mesota-Schule mit Sophia (einer Aktivität, bei welcher uns der Hausmeister fast rauswarf, weil er nicht mitbekam, dass wir für die Schule arbeiteten) war alles dabei. Im Laufe der Woche bemerkte ich dann auch, dass mein bester Kumpel Basti in weniger als vier Wochen schon hier auf der Matte stehen würde, was mich fast genauso motivierte wie der Fakt, dass ich mein Zuhause und somit auch Jannine in weniger als fünf Wochen wiedersehen würde. Ja, ich vermisse es natürlich weiterhin!

Wenn der anstrengende Tag dann vorbei war, telefonierte ich natürlich wie immer mit Jannine, aber auch mal mit Basti und Emily. Einmal spielte ich sogar eine Runde skribbl.io (ein Online-Zeichen-Spiel) mit Jannine, Basti und meinem Kumpel Jordan. Das war alles sehr schön und versüßte mir jeden öden Lockdown-Abend. Zudem startete ich ein neues Buch, nachdem ich Anfang der Woche „Das Harvard-Konzept“ (sehr zu empfehlen) beendete. „Move“ von Parag Khanna ist ein wirklich tolles Buch und ich bin mir nach 100 Seiten schon sicher, dass es eines der besten Bücher ist, das ich je gelesen habe! Kauft es euch, es lohnt sich.

Ein großes Highlight der Woche war dann aber am Samstag, wo ich mir nach langem Hin und Her endlich eine Kochplatte zulegte! Direkt am Abend, wusste ich dass es sich gelohnt hatte, nachdem ich mir ein leckeres Spiegelei mit Speckwürfeln gebraten hatte! Allein das war es wirklich wert!

Nachdem ich am Sonntag ein wenig länger schlief, kaufte ich noch ein wenig ein und dann kam es zu einem weiteren Highlight der Woche. Es waren weitere Kulturweit-Freiwillige aus Iasi und Radauz nach Brasov gekommen, mit welchen Johanna und ich uns am Abend trafen und eine tolle Zeit verbrachten! Es war echt angenehm andere Freiwillige kennenzulernen und einer von diesem schlief am Abend dann auch bei mir im Wohnheim! Marie, Jakob und Marie sind echt nette Menschen und es macht Spaß mit diesem Zeit zu verbringen. Der Sonntag war auch aufgrund des standardmäßigen Alkoholkonsums echt cool und ich hatte echt Spaß. Trotzdem falle ich jetzt gleich echt erschöpft, aber mit Lust auf die nächste Woche, ins Bett!

Zum Glück steht nächste Woche echt nicht so viel an, was mir und Johanna (Sophia ist gerade in Bulgarien) Kapazitäten für Ausflüge gewährt. Ich glaube nächsten Sonntag werde ich ein wenig mehr berichten zu haben! Freut euch schonmal drauf!

Da dieser Eintrag eher Last-Minute geschrieben wurde, hoffe ich trotzdem, dass er euch gefallen hat und ich verspreche, dass es nächste Woche besser werden wird. Folgt mir gerne auf Instagram (luca_ccr3) und ich danke euch fürs Lesen. Bis nächste Woche und ich hoffe allen geht es gut!

Luca!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.