Chilenische Nationalfeierlichkeiten

Zu unserem Glück kamen wir, wie bereits erwähnt, genau richtig zu den Feierlichkeiten anlässlich der chilenischen Unabhängigkeit an. Die ganze Stadt war von Flaggen geschmückt und es gab viele Feierlichkeiten, nicht nur in Santiago sondern im ganzen Land. Mona und ich wurden glücklicherweise von ihrer Kollegin eingeladen und verbrachten so den Hauptfeiertag (18. September) bei ihrer Familie in der Nähe von Santiago. Es waren sehr viele Leute da von denen ich mir alle nicht die Namen merken konnte. Es reichte von Cousine, zu Tante, zu Großeltern und auch kleineren Kindern. Direkt nach unserer Ankunft bekamen wir Haarreife aufgezogen, wie man auf dem folgenden Foto sieht:

Zu diesem Tag gibt es viele traditionelle Gerichte und Getränke und so fingen wir auch schon gegen Mittag mit Terremoto an. Terremoto ist das spanische Wort für Erdbeben und ungefähr so gefährlich wird auch das Getränk eingestuft. Es besteht aus Weißwein und Ananaseis (manchmal glaube ich auch noch Ananassaft) und durch die Kombination mit dem süßen Eis, merkt man den Alkohol nicht so. Deswegen kann man ziemlich schnell ziemlich betrunken werden. Später gab es dann auch noch Pisco Sour.

Zu essen gab es zunächst selbstgebackenes warmes Brot mit einem traditionellen „Aufstrich“ aus Tomaten und Zwiebeln, auch ziemlich lecker. Natürlich durfte aber auch das Fleisch nicht fehlen und es schmorten auch schon die Fleischstücke über dem Grill.

Zum Nachtisch gab es dann noch Mote con huesillos. Das ist eine Art Getränk bestehend aus Weizen, Pfirsichsaft und einem eingelegten Pfirsich.

Im Anschluss an das Essen spielten wir noch bis tief in die Abendstunden Karten und da ich dies gewann, bekam ich noch ein kleines Geschenk: einen Schlüsselanhänger mit einer Chile-Flagge als T-Shirt geformt. Dieser Einblick in die chilenischen Feierlichkeiten war ein wirklich schöner und ich hatte sehr viel Spaß. Ich bin dankbar, dass ich diesen Tag inmitten einer chilenischen Familie verbringen durfte und den Nationalfeiertag auf diese Weise kennenlernen durfte 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.