Was für ein Tag !

Kalt, Regen und grau. Mit diesem Blick aus dem Fenster bin ich heut morgen aufgewacht. Nichtsahnend habe ich an meinem bisher kältesten Tag in Mexiko heut morgen mein Häuschen verlassen. In der Hoffnung, das grüngeschimmelte selbstgebackene Brot, das ich dem lustigen alten Österreicher abgekauft hab (die Geschichte folgt noch- mit tollen Fotos 😀 ) loszuwerden, machte ich mich auf die Suche nach einem Mülleimer einer unserer Nachbarn. Das ist ein kleines Problem daran, wenn man nur mit jungen Leuten zusammenwohnt.. Es gibt niemand der sich wirklich reif und erwachsen für den Müll verantwortlich fühlt., deshalb stapeln sich langsam aber sicher die schwarzen Müllsäcke um die bereits randvolle Mülltonne im Hof. Naja, der Hof ist groß. Noch sehe ich Licht, wenn ich aus dem Fenster gucke.

Ich machte mich also auf den Weg zur Central de Autobúses ( Hauptbahnhof der Busse, liebe Jenni :* ) – UI STROMAUSFALL IN DIESEM MOMENT :D! WÄHREND ICH DEN ARTIKEL SCHREIBE! WIE SPANNEND !!! okay. eehhmm, mal schauen wie wir das Problem lösen..

OKAY 😀 Da bin ich wieder! Licht und Internetverbindung sind wieder hergestellt- Dank unserem Nachbarn Raul, der zufällig Ingenieur ist ! Unser Held wurde natürlich auch direkt zur Hausparty morgen eingeladen! Keine Sorge, ich mach ganz viele Fotos!

Zurück zum roten Faden: Ich also unterwegs bei Nieselregen uns grausiger Kälte zum Busbahnhof. Nachdem ich mir einen frischen Karottensaft gekauft hab und am Bordstein neben einem anderen Studenten mittlerweile leicht durchnässt auf den Bus warte – hält mal wieder neben mir ein Taxi. Mit der üblichen Anwort „noo grácias senor!“ versuche ich den Fahrer abzuwimmeln. Doch er bleibt hartnäckig . „Zur Universidad?“, fragt er, “ Ich bring dich gratis hin! “ – Ihr wisst natürlich, dass ich weise und überlegt auf solche Sprüche nicht reinfalle und stets die sicherste, wenn auch unkomfortablere Variante – den Bus wähle.. daher meine Antwort: “ Gratuito?? EN SERIO?“ (Ihr müsst wissen, die Uni ist weit weg, da kann so eine Taxifahrt schon mal 50 pesos kosten, also knapp 4 / 5 Euro 😀 Der Fahrer blieb seinem Angebot treu und ich stieg ins Taxi. 15 Minuten, einige Wortwechsel un 0,00 Pesos später befand ich mich also an der Uni! Mit einem langgedehnten MUUUUUCHAS GRÁCIAS bedankte ich mich für die Gratisfahrt.

Im Büro am Unicampus besteht meine Arbeit gerade darin deutsche Lektüren und Filme zu didaktisieren. Für die Internetseite des Selbstlernzentrums für Sprachen der Universität erstelle ich also verschiedenste Aufgaben, die sich auf die Filme oder Bücher beziehen . Das macht mir im Grunde genommen viel Spaß, da ich durch den Nachhilfeunterricht schon Erfahrung im Aufgabenerstellen gesammelt habe. Der Haken an der Sache ist nur, dass man alle Bücher vorher gelesen haben sollte. Und momentan ist die Zeit wirklich sehr, sehr knapp!! Die gesamte nächste Woche verbringe ich beim kulturweit-Zwischenseminar in Mexico-City und am 24.11 fliege ich zum Glocal Film Projekt mit dem Goethe Institut nach Puerto Vallarta.. Viel zu tun also diese Woche! Naja, erstmal die Mails checken, überlegte ich mir, als ich früher als erwartet ( der Taxifahrt sei Dank) im Büro ankam. – Eine Mail von kulturweit?? Naanuuu?!

—–> Die frohe Botschaft: Eine Verlängerung meines Freiwilligendienstes auf ein Jahr ist nun doch möglich geworden ! AHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH

1 Comment

  1. the white room prom dresses

    Pretty nice blog post. I just stumbled upon your blog and wanted to say that I’ve truly enjoyed surfing around your website articles. After all I’ll be subscribing to your rss feed and I hope you write again soon! krs auto service

Comments are closed.