Vorfreude aufs Wochenende !:)

  • „No hay sábado que pase ni puta que se case.“ – Irgendwann kommt einmal der Ernst des Lebens.

Unter diesem Motto präsentiere ich stolz ein paar Eindrücke meiner ersten eigenen  Wohnung  ! DSC_1504DSC_1502

 

Bis auf den Gasherd komme ich hier mit allem und allen gut klar! Meine Bude ist eine Art eigenes Häuschen vor dem großen dazugehörigen Haus, in dem mein „Kollege“ Leo, aus London wohnt, ebenfalls hier um beim Unterricht in seiner Landessprache zu helfen.

Da ich Donnerstag ziemlich spät eingezogen bin und nichts Essbares im Haus hatte, hat der Vermieter sich erbarmt und ist mit mir einkaufen gegangen. Schnell fanden Bernito und ich die Gemeinsamkeit keine Ahnung vom Wäschewaschen zu haben, sodass ich einfach mal wild in die Regale griff, was das Waschmittel angeht. Wir zwei haben uns sehr gut verstanden (also im übertragenen Sinne; Mein Spanisch sorgt leider immernoch für fragende Gesichter). Daher weiß ich auch nicht genau wie es dazu kam, dass ich nachher zum Tacos essen mit seiner Familie eingeladen wurde. Ich war einfach überglücklich endlich eine schöne (nur leider kalte; Heizungen sind hier fremd) Bleibe zu haben, die einem doch ein Stück Halt gibt und nun muss ich nicht mehr „aus dem Koffer leben“. Aufgrunddessen habe ich jedenfalls immer fröhlich Sí und !Qué bueno! gesagt und fand mich kurz drauf mit dem zweiten Teller tacos al pastor con queso in einem typisch mexikanischen Lokal wieder!

Tacos sind wirklich SUPER und hier ganz anders, als man sie sich in Deutschland vorstellt, denn dazu gehört eine richtige Esskultur- ohh jaa !

Anleitung für Rechtshänder:

Zuerst nimmt man  den runden Fladen in die linke Hand und stopft mit der Gabel so viel Fleisch und geschmolzenen Käse wie möglich drauf. Man formt das ganze zu einer Tasche und streut Zwiebeln und komische grüne Kräuter drauf. Im Anschluss bedient man sich an den Limonen, die stets dazu gereicht werden und quetscht ordentlich Limonensaft darauf. Zuletzt sucht man sich noch eine der SCHAA-HAHAAAARFEN Saucen aus und gießt ein WENIG drüber. Wenn der Saft beim Essen dann so richtig schön hinten rausläuft ist der Taco perfekt !

DSC_1493

Und hinterher: Händewaschen nicht vergessen!

Im Anschluss zeigte diese super gastfreundliche Familie mir noch das Zentrum von Pachuca:

Das Wahrzeichen Pachucas

Das Wahrzeichen Pachucas

 

das historische Universitätsgebäude bei Nacht

Nach dieser ganzen Prozedur kam ich dann um 12 Uhr nachts in der neuen Bleibe an und richtete mich erstmal ein. Gut, dass mein Arbeitstag Freitags immer erst um 12 beginnt. Apropos Arbeit, davon hab ich bisher noch herzlich wenig berichtet, aber das kommt noch !

 

 

1 Comment

  1. Stefan Herkenrath

    Hallo Hannah,

    das klingt richtig gut – vor allem nachdem in den vergangenen Tage diverse Nachrichten über Unwetterkatastrophen in Mexico zu hören waren.
    Lieben Gruß aus Münster
    Stefan Herkenrath

Comments are closed.