Lieblingstasse & Origami

Seit Stunden sitze ich nun schon vor dieser leeren Seite hier und weiß nicht, mit was für Worten ich sie füllen möchte. Vielleicht liegt es daran, dass ich während der letzten Woche verstärkt in negativen Gedanken und (Selbst-)Zweifeln versunken bin.

Da momentan das Sofia Film Fest stattfindet, war ich in den letzten Wochen ein paar mal im Kino. Leider war das für mich mehr Stress als Freude. In dem Kinosaal zu sitzen hat irgendwie Angstgefühle in mir ausgelöst, sodass es von mal zu mal schwieriger wurde überhaupt hinzugehen und schon der Weg zum Kino durch die volle Einkaufsstraße ein beklemmendes Gefühl in mir ausgelöst hat. Deshalb werde ich wohl so schnell nicht mehr ins Kino gehen. Auch zum Yoga werde ich wohl nicht mehr gehen – da habe ich mich diese Woche nun auch endgültig gegen entschieden. Eigentlich gefällt es mir, doch das entspannte, ruhige Liegen am Ende löst auch jedes mal stärkere Angstgefühle aus und ist für mich kein bisschen entspannend.

Ich ärgere mich sehr darüber, dass mir meine Angsterkrankung bei so vielen Dingen im Weg steht. Das macht es wohl auch nicht besser, aber irgendwie weiß ich momentan auch gar nicht, woran es liegt und dadurch auch nicht, was ich dagegen tun kann. Das bringt mich momentan sehr zum verzweifeln.

Aber um auch etwas positives festzuhalten: Am Freitag habe ich eine der neuen Freiwilligen kennengelernt. Wir waren in meinem Lieblingscafé und haben eine heiße Schokolade getrunken, Origami-Vögel gefaltet, viel gelacht und nach Erlaubnis der Bedienung deren schöne Tassen mitgehen lassen. Anscheinend haben wir uns die Tassen der anderen Menschen so auffällig angeschaut, dass der Mann vom Nebentisch auf uns zu kam, um uns zu fragen, ob wir auch seine Tasse haben wollen. So konnten wir beide eine der schöneren mitnehmen und meine Lieblingstasse meines Lieblingscafés ziert jetzt mein Regal. Darüber hängt einer der Vögel.

2 Gedanken zu „Lieblingstasse & Origami“

  1. Die Tasse sieht wirklich sehr schön aus. Freut mich, dass du einen netten Tag mit einer neuen freiwilligen hattest. Zu deinen Ängsten kann ich dir leider keine Tipps geben, so gerne ich es auch tun möchte. Mir fällt da kein hilfreicher Tipp ein. Aber ich finde es gut, dass du weisst, was du nicht möchtest und dann auch nicht mehr zum Yoga gehst! Ich schicke dir eine ganz liebevolle, dicke Umarmung, Kopf hoch! <3 bin immer für dich da!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.