Eine Reise ans Schwarze Meer

Die letzte Woche habe ich am Meer verbracht. Sonne, Strand und Meer – da konnte man die anstrengende Fahrt doch glatt vergessen. Diese fing schon damit an, dass man, als der Bus gerade in den Busbahnhof einfahren wollte, nur noch ein Peng und danach ein Zischen hören konnte. Ein Reifen war geplatzt. »Na toll, das fängt ja schon gut an«, dachte ich mir und war erstaunt, dass es nur eine halbe Stunde dauerte, bis der Ersatzbus eingetroffen war.

Nach einigen Staus kam ich nach acht Stunden endlich an meinem Ziel an und der Blick aufs Meer erfüllte mich direkt mit Freude. Ich brachte mein Gepäck schnell ins Hostel – das ich während der beiden Nächte für mich ganz alleine hatte – und suchte danach den Weg zum Strand. Zwei Nächte verbrachte ich in Burgas, bevor ich mit dem Bus für zwei weitere Nächte nach Sozopol fuhr. Dort hat es mir allerdings nicht ganz so gut gefallen: viel zu viele Touristen und keinen schönen Park, in dem man sich während der Mittagssonne in den Schatten zurückziehen konnte. Nachdem ich am Freitag ein paar Pfannekuchen im Hostel gefrühstückt hatte, machte ich mich deshalb schon frühzeitig wieder auf den Weg nach Burgas, um einen letzten Spaziergang am Strand zu machen, dem Meeresrauschen zu lauschen und ein Eis zu essen, bevor die etlichen Stunden Rückfahrt auf mich warteten.

Leider war mein Sitzplatz doppelt vergeben, sodass er schon von einer anderen Frau besetzt war. Was macht man dann? Sich auf einen anderen Platz setzen, der noch frei ist. Sobald dann die Person kam, deren Platz es war, wurde ich angeschnauzt, als hätte ich sonst was verbrochen. Es brauchte mehrere Anläufe bis ich einen Platz fand, der nicht vergeben war. Bei jeder Haltestelle war es eine Erleichterung, wenn die einsteigenden Personen an mir vorbeigingen und ich nicht wieder angeschrien wurde. Glücklicherweise fand sich immer ein freier Platz – trotzdem war ich erleichtert abends wieder in meinem Sofioter Zimmer angekommen zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.