Tiranaguide

Mirësevini në Tiranë!

Herzlich Willkommen in Tirana!

Hier mal ein paar Sachen, die ich in Tirana gut finde. Ein großer Teil beschäftigt sich mit Essen, aber es gibt auch ein paar Sachen zu Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten.

Enjoy!

 

 

 

 

 

What to do?

Bunk Art 2

Bunk Art 2

Ein Museum über die Polizei, vor allem während dem Kommunismus, in Albanien. Nichts für schwache Nerven. Es wird auch ausführlich beschrieben, wie Leute gefoltert und verhört wurden. Nichts desto trotz interessant und eine gutes Museum, wenn man mehr über den Kommunismus in Albanien lernen möchte.

Bunk Art 2 befindet sich im Stadtzentrum, in der Nähe vom Skanderbegplatz, Toptani und dem Energieministerium.

Eintritt: 500 Lek (4 Euro)

 

Bunk Art 1

Bunk Art 1

Bunk Art 1 befindet sich etwas außerhalb im größten Bunker Albaniens. Gebaut um Henver Hoxha und seine Regierung auch vor einem nuklearen Krieg zu schützen geht dieser Bunker mehere hunderte Meter tief in den Daijti, den Hausbergs Tiranas rein.

Die Ausstellung sind größtenteils alte Artefakte. Die Ausstellung empfand ich als etwas lang und zäh, da es mühsam war sich durch sehr lange Texte über albanische Geschichte zu quälen. Vor allem, da ich oftmals nicht mehr wusste, wer welche Person war. Ich persönlich mochte Bunk Art 2 mehr, allerdings ist das Geschmackssache.

Eintritt: 500 Lek (4 Euro)

How to get there: In den Porcelain Bus am Qender einsteigen. Der Qender, beziehungsweise die Bushaltestelle, ist in der Nähe vom Skanderbeg, wenn man diesen Richtung Uhrturm verlässt. Die Porcelainbusse sind blau. Im Bus gibt es Schaffner, die für 40 Lek Bustickets verkaufen. Sobald diese merken, dass man Ausländer ist, schicken sie einen an den passenden Stationen für die Talstation vom Daijti oder Bunk Art 1 raus (Beide sind in der Nähe, es lohnt sich beides miteinander zu verbinden). Trotzdem schadet es nicht auf Google Maps mit zu verfolgen wo der Bus langfährt.

 

Cable Car Dajiti

Daijti

Wenn man schon bei Bunk Art 1 ist, dann liegt die Talstation des Daijti ganz in der Nähe. Die etwa 15-minütige Fahrt hoch und die Aussicht oben lohnen sich auf jeden Fall. Oben kann man, wenn man möchte noch weiter wandern auf den Gipfel (Dauer etwa 3 Stunden).

Preis für Hin- und Rückfahrt: 800 Lek (6,70 Euro)

 

 

Free Walking Tour

Ich habe eine Free Walking Tour gemacht und ich fand sie sehr gut. Innnerhalb von zwei Stunden werden einem fast alle wichtigen Plätze innerhalb der Stadt auf humorvolle Art vorgestellt.

Zweimal täglich um 10:00 und 18:00, Treffpunkt an der Oper am Skanderbeg.

Preis: So viel wie man bereit ist zu zahlen.

 

What to see?

Random Sachen, die in der Innenstadt rumstehen:

Insgesamt lohnt es sich einfach durch die Stadt zu laufen. Es gibt wenige wirklich fotogene Ecken. Was Tirana schön macht ist sein Flaire und den bekommt man am ehsten mit, wenn man einfach durch die Stadt läuft. Der Park ist auch schön, aber etwas außerhalb. Den würde ich nur machen, wenn man entweder zu Mullixhiu essen geht oder mehr Zeit hat.

Where to eat?

Wenn man in Tirana ist, sollte man mindestens einmal Byrek (30 – 40 Lek, 25 – 30ct) gegessen haben, die findet man an jeder Ecke. Außerdem gibt es Kaffees, also Espressos auch überall. Die sollten um die 50 Lek kosten (40ct) und Cafés findet man noch öfter als Byrekläden.

Auch ein Eis für 50 Lek (40ct) ist lecker und für den Preis absolut super. Eisläden gibts in der Innenstadt relativ viel.

 

Generell gilt: Essen gehen ist verdammt billig in Albanien, etwas teurer wird es im Blloku, aber auch dort sind die meisten Preise mehr als human.

Albanisch

Zgara – albanischer Grill

Zgaras oder einen albanischen Grill findet man oft. Es gibt viele in der Region um den Pazari i ri. Man bestellt viele kleine Teller, stellt alles in die Mitte und dann wird geteilt. Oft sind sie auch für Vegetarier geeignet, da die meisten Grills auch Grillkäse anbieten.

Fergës (Gemüse, Zwiebelm, Knoblauch und Schafskäse) im Tek Zgara

Mullixhiu

Neue albanische Küche. Für albanische Verhältnisse sind die Preise teuer, für deutsche Verhältnisse immernoch spottbillig. Ich habe 10 Euro gezahlt für eine Haupt- und Nachspeise und Wasser, dazu gab es kostenlos aufs Haus: einen Willkommensdrink, eine Vorspeise und eine weitere Nachspeise.

Nicht besonders viele Optionen für Vegetarier – eigentlich nur Nudeln. Ich würde die Nudeln mit Beeren nicht empfehlen, auch wenn sie lecker waren, konnte ich nach der Hälfte des Tellers einfach nicht mehr weiter essen. Besonders gut dagegen fand ich die kostenlose Kartoffelsuppe mit Brot als Vorspeise und meinen zweiten Nachtisch: qumëshor, eine Art Milchkuchen.

Meeresfrüchte

Findet man beim Pazari i ri.

Italienisch

Pizzarte

Das Restaurant wurde mir von einer Vorgängerin empfohlen und die Pizza dort ist echt gut. Eignet sich auch gut zum teilen

Pastaria

Eine Kette mit meheren Niederlassungen in Tirana. Preise sind günstig und die Nudeln sind lecker. Eine rieseige Auswahl an verschiedenen Soßen.

Süßes

Cioccolatitaliani Blloku

Nicht reinsetzen! Wenn man sein Eis mitnimmt, dann füllen sie einem vorher in die Waffel flüssige Schokolade. Das ist dann zwar nicht ganz so billig wie das 50-Lek-Eis, dafür um Welten leckerer. Eine riesige Kugel mit Schokofüllung kostet 300 Lek (2,40 Euro).

Mon Amour

Eine Konditorei mit moderaten Preisen in der Nähe meiner Schule. Einfach nur lecker!

Abends Feiern und was trinken

Macht man am Besten im Blloku – dort ist Freitag- und Samstagabend richtig viel los und man findet eigentlich an jeder Ecke was, zum Beispiel die Radio Bar. Die Bar ist innendrin mit alten Radiogeräten eingerichtet.

Ah und auch unbedingt probieren, wenn man in Albanien ist: Rakja, eine Art Obstler. Relativ stark, wird aber trotzdem nicht aus shotgläsern getrunken, aber keine Sorge, niemand erwartet, dass man die ext.