post

Tag 76 – Stürmische Zeiten

„Endlich einmal ausgeschlafen“, sagte Christian heute beim späten Frühstück. Und Recht hatte er, wir haben es heute mal langsam angehen lassen. Als wir schließlich unsere Wohnung verließen war es schon 11 Uhr. Wir schlenderten über den Markt wo ich zwei selbstgemachte Marmeladen einsackte. Dann ging es durch das Goldene Tor zum Palast von Mr. D. (den Namen kann ich mir einfach nicht merken). Wir schauten ihn erst von außen an, dann von innen und dann von unten. Bedeutet: Wir gingen in die Kellergewölbe. Das dortige Museum war dankenswerter Weise kostenlos. Oder wie Arne meinte: „Also mehr als 25 Kuna hätte ich dafür auch nicht gezahlt.“ Tatsache, es waren viele leere Räume. Aber: Hier wurde die Drachenszene von Game of Thrones gedreht!

Und auch ansonsten lohnt sich Split. Wer wie wir durch die verwinkelten Gassen streift, kann einiges entdecken. Den schönsten Ort in der Altstadt zeigte uns dabei eine alte Frau. „The green door“, sagte sie und wies hinter sich, „Open! Go!“. Und wir gingen und hatten einen ganz wunderbaren Ausblick über die Stadt! Während Arne sich die Anekdote gleich einmal notierte, fotografierte ich den einzigen Zeugen unserer Tat – eine schwarze Katze. Doch auch andere „hidden gems“ findet man in den Straßen Splits. Zum Beispiel viele bunte Graffitis. Die meisten davon vom heimischen Fußballclub.

Nachdem wir das Altstadtviereck zu Genüge durchstreift hatten, wagten wir uns schließlich an den Aufstieg: Treppchen für Treppchen ging es hinauf. „There will be more steps“, warnte uns ein Mann, „and it’s very windy up there“. Und ich dachte mir so „Great!“ und sagte es auch. Ein paar Minuten später waren wir oben. Die kroatische Flagge flatterte lautstark im Wind und wir genossen die fantastische Aussicht über Stadt, Inseln und Meer.

Der Weg runter dauerte dagegen ewig. Vor allem da ich es oben noch geschafft hatte bei einem übermütigen Sprung mein Handy auf die Steine fallen zu lassen – und wie könnte es anders sein – Spider-App! Naja, es funktioniert noch… Und das Wetter gab sich alle Mühe mich abzulenken: Am Hafen angekommen stürmte es! Die Wellen schwappten über die Promenade und Gischt spritze auf. Mit etwas müden Füßen gingen wir noch einkaufen. Im doppelten Sinne: Erst für die Grundbedürfnisse etwas zum Essen. Dann für die anderen Bedürfnisse Second Hand Klamotten. Denn wie es das Schicksal will, liegt unser Apartment keine zehn Schritte von Splits größtem Second Hand Laden entfernt. Ich habe etwas über ein Kilo gekauft…

Tja und jetzt schüttet es und wir sind platt. Gut, dass ich gestern schon einen kleinen Spaziergang um den Block gemacht habe. So gibt’s als letztes noch ein paar Schnappschüsse des nächtlichen Splits:

PS: Heute gab es anscheinend auch ein größeres Erdbeben um Zagreb herum. Stärke 5,2. Gemerkt haben wir davon allerdings nix.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.