El Paísito

(M)ein »kulturweit« Blog

Über mich

Auswärtiges Amt, Europasaal

Zu mir selbst:

Meinen Namen kennst du sicherlich schon, hier der Vollständigkeit halber nochmal: Paulo Karl Eugenio Glowacki.

Geboren bin ich am 26.07.2001 (18) in Hamburg, durch dieses Geburtsdatum hatte ich das Glück immer in den Sommerferien feiern zu dürfen/müssen ;-).

Ich bin zunächst auf die Grundschule Döhrnstraße gegangen und später dann auf das Corvey Gymnasium Hamburg.

In meiner Freizeit verbinge ich meine Zeit gerne mit Klettern, bei einem guten Tennismatch, sei es beim Training oder mit Freunden oder aber mit der Leitung einer Pfadfindergruppe. Außerdem debattiere ich sehr gerne, insbesondere wenn es um internationale Beziehungen geht, die mich sehr interessieren.


Warum mache ich kulturweit?

Ich war 2016/17 mit dem Parlamentarischen Patenschaftsprogramm, einem Programm des Deutschen Bundestags und dem Kongress der Verinigten Staaten von Amerika in Indianapolis, Indiana, USA, nach meiner Rückkehr nach Deutschland und dem Abitur packte mich im Winter 2018 wieder das Fernweh. Ich wollte aber nicht einfach nur planlos durch die Welt reisen, sondern schon etwas machen, das mich ein wenig auf meine angestrebte Karriere vorbereitet. Nach meinem kulturweit-Freiwilligendienst werde ich nämlich Internationale Beziehungen an der TU Dresden studieren und kann mir gut vorstellen später mal im Auswärtigen Amt, bei den Vereinten Nationen oder aber bei einer Firma auf diesem Gebiet zu arbeiten.

Aber das ist nicht der einzige Grund; nach meiner Zeit in USA ist mir bewusst geworden, wie wichtig Austausch für unsere Welt ist. Es mag sein, dass sich Regierungen nicht verstehen oder es Differenzen gibt, aber damit sich diese nicht einfahren, muss meine Generation ihrer globalen Verantwortung bewusst werden und gleichzeitig Verständnis für andere Kulturen/Menschen aufbauen, um mit diesen zusammenarbeiten zu können. Ich bin der festen Überzeugung, dass mein Jahr in Uruguay mich in dieser Richtung weiterbringen wird. Nicht nur mich soll und wird meiner Meinung nach dieses Jahr weiterbringen, sondern auch die Menschen, denen ich in diesem Jahr begegnen werde, denn sie sind es, denen ich ein Deutschlandbild vermitteln werde, wenn ich womöglich der erste Deutsche bin den sie treffen, aber auch andere meiner Merkmale wie beispielsweise mein Dasein als Pfadfinder werden hoffentlich Begegnungspunkte werden.

Ich wünsche dir nun aber erstmal viel Spaß beim Lesen!

Dein Paulo

2 Kommentare

  1. Lieber Paulo!
    Deine Berichte sind eine echte Bereicherung in unserem Rentnerleben, bitte weiter so.
    L.G Grüße
    Gunter und Ina

  2. Lieber Paulo,
    nun hast Du Deine Endstation wohl schon erreicht.
    Wir haben während der langen Reise alle mitgefiebert.
    Ich hoffe, Dein Zielort entspricht Deinen Erwartungen und wünsche Dir für Deinen ersten „Arbeitstag“ Ännes Gute!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Zur Werkzeugleiste springen