Buenos Aires – voller Kultur und Farben

Buenos Aires in Argentina – voller Kultur und Farben. Während meines Projekts in Santiago de Chile war im Mai ein Zwischenseminar geplant, welches eine Woche dauerte und aufgrund der unterschiedlichen Corona-Regeln in den verschiedenen Ländern virtuell stattgefunden hat. Ich habe den Vorteil des virtuellen Arbeitens genutzt, um einen neuen Ort zu entdecken und bin nach Buenos Aires geflogen.

In den ersten Tagen treibe ich durch die Stadt, entdecke einige der Barrios (Stadtteile) und lasse die verschiedenen Reize der Stadt auf mich wirken. Ich beginne im Barrio Palermo. Ein Stadtteil voller Mode, Cafés, Bars und Kunst. Argentinien ist kulturell sehr vielfältig und Vorreiter in Südamerika in viellerlei Hinsicht. Die meiste Mode in Südamerika kommt aus Argentinen und wird in Palermo designed. Das kann ich auch auf den ersten Blick sehen. Ich laufe an zahlreichen Boutiquen vorbei und die Menschen, die an mir vorbei laufen tragen ausgefallene, schöne Mode. Ich verlaufe mich in unendlichen Flohmärkten. Der Duft von Räucherstäbchen und Mate steigt mir in die Nase. Straßenmusiker bereichern die Atmosphähre mit der Musik von Cumbia oder Jazz. Im Laufe des Tages laufe ich weiter zum Puerto Madero, spaziere an der Promenade entlang und komme an einem älteren Paar vorbei, die in ihren mitgebrachten Gartenstühlen das Treiben beobachten und ihre Mate trinken. Ich denke mir: „Wahrscheinlich ein Sonntag ganz nach deren Geschmack“ und muss schmunzeln. Ich erreiche die Reserva Natural – ein 350 Hektar großer Park mit Lagunen. Ein Ort der Erholung und ein Fleck Natur in der Metropole.

Meine Top 3 Places zum Essen & Trinken:

#1 Chuí: Ein versteckter Ort im Barrio Villa Crespo, welchen ich durch Zufall entdecke. Ich gehe durch eine Tür und lande in einem Dschungel aus Pflanzen mit kleinen Feuerstellen. Ich bin direkt in einer anderen Welt. Der Name Chuí kommt von dem Grenzübergang von Uruguay nach Brasilien. In diesem magischen Ort kann man den ganzen Abend verbringen mit leckeren Getränken und sehr gutem Essen mit (vegetarischen und veganen Optionen). Ich habe hier definitiv einen der schönsten Abende in Buenos Aires verbracht.

#2 El Patio: Ein schöner Innenhof in Palermo für einen Café oder Brunch. Der Patio hat eine gemütliche Einrichtung und ist sehr ruhig gelegen, wenn man sich etwas von der Großstadt erholen will.

#3 Congo Club Cultural: Ein weiterer versteckter Garten im Barrio Palermo, wo Live Bands und DJs auftreten. Neben Palmen und einer großer Bar – ein perfekter Start in den Freitagabend.

Meine Highlights in Buenos Aires:

  • Musik: Cumbia ist eine typische argentinische Musikrichtung, welche ich täglich in Buenos Aires höre. Ich laufe an Autos vorbei, welche gerade im stockenden Verkehr stecken und durch das halb offene Fenster höre ich Cumbia und sehe wie der Fahrer dazu singt. In der Bar Tienda de los Artistas in Palermo habe ich die Möglichkeit Cumbia live zu hören. Mehrmals die Woche kommen Bands und treten in dieser Bar auf. Ich stehe am Straßenrand und schaue den Leuten beim Tanzen auf der Straße zu. Passend zur Musikrichtung gibt es auch einen entsprechenden Tanz Cumbia. Auch in den Clubs ist der Einfluss von Cumbia zu merken. Bekannte Lieder werden in die Form von Cumbia gebracht. Ein Beispiel von einem Lied von Drake ist mein Lied der Woche. Viel Spaß beim Reinhören:

Song der Woche: Quantic y Los Míticos del Ritmo – Hotline Bling

  • Teater: Buenos Aires ist voller Theater. Es gibt mehr als 300 Theater in der Stadt mit regelmäßigen Vorstellungen. Einen Abend nutze ich und besuche das Theater El Grito in Palermo. Auch wenn mein Spanisch das Level noch nicht erreicht hat ein Theaterstück vollständig zu verstehen und der Akzent in Argentinien noch mal ein anderer ist als in Chile – bin ich zu neugierig und besuche das Stück Cabaña Suiza. Ich bin begeistert von der Qualität der Schauspieler*innen und verstehe auch ein Teil des Stücks. Das war definitiv eine einmalige Erfahrung.

  • Fußball in Argentinien: Dank eines Freundes eines Freundes (Netzwerk ist hier alles), welcher in Buenos Aires lebt habe ich die Möglichkeit ein Fußballspiel in Buenos Aires zu sehen – Racing Club gegen Club Atlético Aldosivi. Das Spiel hat im Stadion des Clubs Racing stattgefunden mit einer Kapazität für mehr als 50.000 Zuschauer*innen. Der Club ist neben Boca Juniors und River Plate einer der größten Fußballmannschaften Argenitiniens. Die Stimmung war unglaublich – voller Musik, Spannung und Gesang. Das Spiel ist 5:0 für Racing ausgegangen inkl. eines 11 Meters – die Stimmung war auf ihrem Höhepunkt. Auch wenn ich nicht zu den größten Fußballfans gehöre, hatte ich Gänsehaut.

Ein Tag in Uruguay – Colonia del Sacramento

Im Laufe der acht Tage in Buenos Aires habe ich einen freien Tag genutzt und bin für einen Tag nach Uruguay gefahren. Das habe ich wie so vieles sehr spontan entschieden und einen Tag vorher die Fähre nach Colonia del Sacramento gebucht. Vormittags angekommen nach einer einstündigen Fahrt mit der Fähre spaziere ich direkt in das Barrio Historico – die Altstadt von Colonia. Colonia ist die älteste Stadt Uruguays und UNESCO Weltkulturerbe. Ich spaziere durch die kleinen Gassen mit Kopfsteinpflaster auf dem Boden und gemusterten Fließen an den Wänden. Die Ruhe und der Charme der Kleinstadt entschleunigt mich enorm nachdem ich sonst täglich mit dem Lärm und der Hektik von Großstädten umgeben bin.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Zur Werkzeugleiste springen