Meine Arbeit beim deutschen akademischen Austauschdienst

Nach meiner ersten Woche des „Ankommens“ in Santiago, holt mich in den darauffolgenden Wochen der Arbeitsalltag ein. Ich freue mich sehr auf meine Arbeit beim Deutschen akademischen Austauschdienst (DAAD). Der DAAD ist der weltweit größte Förderer von akademischen Austausch und in über 60 Ländern weltweit vertreten. Neben der Vergabe von Stipendien, fördert er die Internationalisierung der deutschen Hochschulen und Universitäten. Zudem stärkt der DAAD die deutsche Sprache im Ausland und unterstützt Entwicklungsländer beim Aufbau von leistungsstarken Hochschulen.

Das Team des Informationszentrums (IC) des DAAD in Santiago de Chile & die Zusammenarbeit:

Ich arbeite täglich mit drei Kolleg*innen zusammen. Susanne kommt aus Deutschland und ist Leiterin des IC´s. Claudia und Pablo kommen beide aus Chile und sind ebenfalls Teil des Teams.

Unsere Arbeitssprache ist Spanisch als auch Deutsch und manchmal ein Mix aus Beidem. Zum Beispiel werden viele deutsche Verben mit einer spanischen Endung versehen, was die Kommunikation sehr unterhaltsam macht.

Was mir direkt zur Arbeitsweise auffällt? Die Kommunikation ist sehr direkt – was mir persönlich sehr zusagt. Jedoch muss ich mich tatsächlich an das Maß der Direktheit gewöhnen, da ich dies in diesem Umfang nicht gewohnt bin. Zwischen den Terminen wird zwischen durch auch mal Gesungen und die Stimmung ist sehr humorvoll. Mein Lied der Woche bezieht sich genau auf eine solche außergewöhnliche Situation im Büro, welche in Deutschland wahrscheinlich nicht auftreten würde: Die Schule neben an dreht einmal die Woche die Musik sehr laut auf und verantstaltet eine Art „Schul-Party“. Natürlich ist es ein Lied aus dem Genre Reggeaton. Reggeaton hört man hier täglich – egal ob aus den vorbeifahrenenden Autos, dem Fahrrad oder einem Obststand. Folgendes Lied hat uns während der Arbeit erheitert – das einzige Problem war nur, dass ein Teil des Teams einen wichtigen Workshop hatte, aber auch das wurde hier mit Humor genommen.

Song der Woche: Una Noche en Medellín – Chris Mj

Meine Arbeit im Informationszentrum des DAAD in Santiago de Chile:

Gemeinsam mit meinen Arbeitskolleg*innen besuche ich zahlreiche Universitäten, um den DAAD zu präsentieren und Student*innen für ein Studium in Deutschland zu begeistern. Bereits in den ersten zwei Wochen haben ich die Möglichkeit an zwei Uni-Veranstaltungen teilzunehmen:

  1. Info Veranstaltung bei der Universidad Santiago de Chile: Ziel der Veranstaltung war es interessierte Absolvent*innen über die Stipendienprogramme des DAAD zu informieren. Die Zielgruppe war diesmal an einer Promotion in Deutschland interessiert, weshalb Becas para un Docotorado (Stipendien fur eine Promotion) vorgestellt wurden.
  2. Messe bei der Universidad de Chile: Wir waren mit dem DAAD einer von vielen Austellern auf einer Messe in der Wirtschaftsfakultät. Zahlreiche Studierende sind zu unserem Stand gekommen und wollten sich über ein Studium in Deutschland informiert. Ich habe mich mit den Studierenden ausgetauscht und zahlreiche Fragen beantwortet.

Neben dem Begleiten von Workshops und Veranstaltungen an Universitäten gehört das Gestalten des Social Media Auftritts zu meinen Aufgaben. In einem der nächsten Beiträge werde ich einen näheren Einblick dazu geben. Schaut gerne auf der Instagram Seite @DAADChile vorbei – dort könnt ihr meine Beiträge verfolgen.

1 Kommentar

  1. Pingback: Meine DAAD Projekte - Nikolka in ChileNikolka in Chile

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Zur Werkzeugleiste springen