30 Grad und es wird noch heißer

An meinem liebsten Schreibtisch in Sydney 26.10.2019 17.27 Uhr

Also das mit dem jede Tag schreiben hat nicht ganz funktioniert – die letzte Abgabe war zwar nicht wirklich kompliziert, aber nervig und dem entsprechend habe ich den Laptop eher gemieden. Aber jetzt ist es geschafft! Und das Gefühl ist verrückt. Tatsächlich war dies nicht nur meine letzte Abgabe in Sydney, sondern abgesehen von einem Praktikumsbericht und der in einem Jahr anstehenden Masterarbeit meine allerletzte Uni-Abgabe. Ist das nicht verrückt. So gesehen, bin ich im Endspurt meines Masters. Dabei hat dieser Gefühlt gerade erst begonnen, also genau vor einem Jahr.

So schnell wie das letzte Jahr vorüber ist, so schnell scheinen mir auch die Tage, Wochen und Monate in Sydney verflogen zu sein. Kaum eingezogen geht es schon weiter. Und auch wenn ich heute Morgen meinen kleinen Reiserucksack gepackt und mein Zimmer leer bzw. aufgeräumt habe, will ich eigentlich gar nicht los. Morgen zieht, eher zufällig, ein anderes Mädchen aus Deutschland in mein Zimmer. Das Wissen, dass ich die nächsten vier Monate nie länger als zwei Wochen an einem Ort bleiben werde, hat mich so gut wie den ganzen Tag über heute im Haus gehalten. Draußen ist es aber auch so warm, dass ich gar nicht wüsste, wo genau ich hingehen sollte. Und so gesehen finde ich, ist das auch ein ganz schönes Zeichen dafür, wie wohl ich mich in unserem kleinen Haus fühle.

Mal ganz abgesehen, dass ich so ganz und gar nicht das Gefühl habe, dass ich noch unbedingt irgendwas in Sydney erleben und sehen muss. Auch wenn die Mädels mich gerne noch bei den anstehenden Halloween Partys dabei hätten. Ich große Party-Löwin bin die letzten Freitage immer mit den Mädels los, meistens sind wir noch vor 21 Uhr los – so dass ich mich mit gutem Gewissen noch vor Mitternacht wieder aus dem Staub machen konnte. Gestern waren  auf der ersten Grusel Feier in einem Bowling-Club, auf der zu unserer Überraschung gleich mehrere Metal-Bands spielten. Nicht ganz das, was Alice uns versprochen hatte. Aber es gab sogar eine Feuer-Show! Nichtsdestotrotz hatten Toni und ich große Freude dabei die verschiedenen Kostüme zu bewundern. Toni amüsierte sich ganz herrlich über mich und meine ehrlichen Gesichtsausdrücke. Ich bin halt immer noch eine Meisterin darin, direkt auszusprechen was ich denke… Laut der Mädels ist Halloween hier eher etwas Neues und deshalb total im Kommen. Ich werde Halloween jedoch wahrscheinlich irgendwo in der Natur verbringen, genauer gesagt im Coodlie Park – im Rahmen meiner Tour nach Perth.

Dieser Beitrag wurde unter »kulturweit« Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.