Budapest und Weihnachtsstimmung

Hallo und ahoj aus Budapest! Hier bin ich seit einer Woche, und morgen geht es auch schon wieder zurück in die schöne Slowakei. Für unser Online-Zwischenseminar haben sich nämlich fast alle Freiwilligen aus Tschechien und der Slowakei in Budapest (wo sonst?) getroffen, die Mail von kulturweit, wir sollten alle an unseren Einsatzorten bleiben, kam nämlich leider zu spät. Das Seminar war auch sehr gut und nützlich für den Freiwilligendienst, und unsere Teamerin Petra hat es auch für uns trotz des Online-Formates sehr interessant und abwechslungsreich gestaltet. Das Lustige war aber eigentlich, dass von den neun Freiwilligen in der Slowakei sieben, darunter ich, gemeinsam in einer Wohnung saßen. Wir haben uns natürlich (so gut es ging) auf alle Räume aufgeteilt, weshalb ich das Seminar in der Küche verbracht habe, aber bei Gruppenarbeiten gab es immer einen wilden Wechsel von Bildschirmen, Mikrofonen und Räumlichkeiten. Das hat das Seminar dann doch deutlich lebhafter gestaltet, und auch durch die (dank Petra) freien Nachmittage konnten wir einiges von der Stadt sehen. Denn Budapest  (gesprochen Budapescht, das wurde uns sehr nachdrücklich erklärt) ist wirklich sehenswert! Bei meinem letzten Besuch vor drei Jahren war ich schon beeindruckt von den Gebäuden und der Schönheit dieser Stadt, und dieser Eindruck wurde nur verstärkt. Dazu kam, dass unsere Wohnung direkt am ehemaligen jüdischen Viertel gelegen war, wo es viele kleine Geschäfte, Cafés und Restaurants gibt, die wir natürlich ausprobieren mussten! Alles in allem, eine tolle Woche. Und nach Budapest komme ich ganz sicher nochmal, mit dreieinhalb Stunden Busfahrt für 16€ ist es ja auch wirklich nicht weit weg von Košice, da ist sogar Bratislava weiter.

Ansonsten wird es auch hier langsam weihnachtlich. Der Budapester Weihnachtsmarkt war zwar eher verregnet und durch einen Mangel an Crêpes etwas enttäuschend, aber in Košice schneit es und in der Wohnung ist bereits Weihnachtsmusik gelaufen. Ja, ich weiß, morgen ist erst Totensonntag und der Advent hat noch nicht angefangen, aber dieses Jahr ist bei mir die Weihnachtsstimmung früh dran. Der Weihnachtsmarkt in Košice beginnt zu meinem großen Leidwesen erst am 5. Dezember, aber dann fahre ich eben davor nochmal nach Bratislava. Und das jährliche große Plätzchenbacken steht natürlich auch noch an! Da werden die vier Adventswochenenden schon knapp, aber, wie Mama sagt, große Taten erfordern große Opfer. Ihr merkt also, hier wird mir sicher nicht langweilig. In der Schule steht auch viel an: Nächste Woche finden die Prüfungen zum DSD (deutsches Sprachdiplom) II statt, und im Dezember darf ich zwei Wochen lang Projekte zum Thema Weihnachten in den unteren Klassen durchführen. Mit der Vorbereitung habe ich schon jetzt einiges zu tun, und kommende Woche startet auch mein Freiwilligenprojekt, der Sprachspaziergang. Dabei gehen wir Freiwilligen in Košice mit den Schüler*innen, die Lust haben, spazieren und sprechen dabei Deutsch, damit diese das auch mal außerhalb des Unterrichts machen können. Mal sehen, wie das angenommen wird, ich bin gespannt!

Das war’s für dieses Mal, bis bald!

Cora :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.