Nummer zwei!

Hi! Jetzt sind zwei Wochen seit dem ersten Blogeintrag vergangen und mir ist langweilig. Das bedeutet: Zeit für Nummer zwei! Der erste ist bei Vielen angekommen, Danke für eure lieben Nachrichten! Ich bin immer noch nicht ganz durchgestiegen bei der kulturweit-Blog-Seite, aber ich glaube nicht, dass man als „Nicht-Freiwillige*r“ einzelne Blogs abonnieren kann. Aber wenn ich etwas schreibe, poste ich den Link auf jeden Fall immer im WhatsApp-Status und meiner Instagram-Story, und ein Link ist auch in meiner Insta-Bio. Also keine Sorge, ihr bekommt es mit, wenn ich was schreibe :)

Die letzten zwei Wochen haben sich schon fast nach Alltag angefühlt, ich weiß welche Bus- und Tramlinien ich nehmen muss, wo man einkaufen kann und wie der Backofen funktioniert. Trotzdem finde ich natürlich in dieser Stadt immer noch neue Ecken, Läden und Straßen, wäre sonst ja auch langweilig. Im Katzencafé waren wir schon zweimal, das ist aber auch nötig, weil man hier kaum Katzen auf der Straße sieht, und diesen Mangel muss man ja irgendwo ausgleichen. Und auch sonst kenne ich schon ein paar Geheimtipps, für Zimtschnecken, asiatisches Essen und besonders schöne Parks.

Die Innenstadt von Košice

So langsam wird es hier richtig Herbst. Ein ungewöhnlich warmer, wie mir gesagt wurde, wobei ich morgens auf dem Schulweg schon manchmal friere. Aber nachmittags scheint fast immer die Sonne. Von unserer Wohnung sieht man sehr gut auf die bewaldeten Hügel um Košice, wo sich schon alle Blätter bunt färben. Besonders beeindruckend war das auf der Zugfahrt nach Bratislava diese Woche, deren Strecke quasi einmal quer durch die gesamte Slowakei und damit durch die Hohe Tatra führt. Da hat die Aussicht manchmal an Bilder erinnert, die man sonst eher aus Nordamerika kennt. Würde ich wandern, dann wäre ich jetzt sicher jedes Wochenende in der Tatra unterwegs, aber auch die Aussicht vom Zug war schon klasse.

Die Hohe Tatra aus vom Zug aus

In Bratislava war ich übrigens auf einem Seminar für Lehrkräfte (was ich eigentlich gar nicht bin) zum Thema Jugend Debattiert. Das war sehr interessant, und ich freue mich schon sehr auf den Unterricht mit den Teilnehmer*innen aus meiner Schule, den ich mitgestalten soll. Für Bratislava selbst war deshalb leider kaum Zeit, obwohl ich mit meiner lieben Mitfreiwilligen Marlene abends immer ein wenig durch die Stadt gelaufen bin und wir uns durchaus bemüht haben, den Aufenthalt möglichst effizient zu nutzen :). Also war ich allein in meinem ersten Monat hier schon zweimal in Bratislava, ich weiß nicht ob ich diese Quote aufrechterhalten kann. Im nächsten Monat steht ohnehin einiges an, der Besuch meiner lieben Eltern und das Zwischenseminar (online), zu dem wir alle zusammen für eine Woche nach Budapest fahren wollen. Also wundert euch nicht, wenn nicht so viele Updates kommen, ich schreibe sicher wieder!

Liebe Grüße

Cora :)

Ein Gedanke zu „Nummer zwei!

  1. ilona

    hello in die slowakei! da rührt sich ja richtig was bei dir – respekt! auf die woche budapest bin ich natürlich mega-neidisch – die superschönen cafes, der blick aufs parlament, die markthalle, gulasch und baumkuchen – hach…… tausend dinge!
    frank hat schon meinen reiseführer einlassiert, die machen ja auch einen stop dort.
    hier ist es viel zu warm – ist zwar schön, fühlt sich aber falsch an. war heute mit mama in günzburg beim eis essen und bummeln. wir haben grad die einladungen zum geburtstag verschickt – hatte was von fließbandarbeit 😉

    deine berichte sind super und machen lust auf mehr. kosice klingt wunderschön! sollen wir unseren urlaub dort und in bratislava planen, oder was schlägst du vor?
    ich werde auf jeden fall im märz mal bei dir einfallen – wann genau, besprechen wir an weihnachten!

    wünsch dir weiterhin eine gute und gechillte zeit dort und nette leute um dich! hast schon schwäbisch für deine freunde gekocht? wäre sicher lustig….
    jetzt erst mal noch happy weekend und lass dirs gut gehen. auch von oma ganz liebe grüße!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.