Šťastný nový rok!

Hallo und ein frohes neues Jahr – Šťastný nový rok!

Jetzt habe ich schon seit Anfang Dezember nichts mehr geschrieben, Entschuldigung dafür. Aber, wie gesagt, es war einfach eine Menge los. Jetzt wird es wieder ruhiger, und da dachte ich, ich schreibe mal wieder.

Die Vorweihnachtszeit in Košice war sehr schön. Ich war mehrmals auf dem Weihnachtsmarkt, der hier tatsächlich relativ anders ist als in Deutschland. Zwar gibt es genau so vor allem Kunsthandwerk und Essen, aber es ist anderes Essen. Crêpes oder eine Wurst im Wecken sucht man hier vergeblich, stattdessen gibt es Langoś und Fischsuppe. Auf den Glühwein und den Punsch kann man sich dafür verlassen. Auch in der Schule gab es mehrere Weihnachtsaktionen, zum Nikolaustag oder auch im Unterricht, wo ich viel über deutsche Weihnachtstraditionen erzählen durfte. Kurz vor Heiligabend war ich dann mit den Lehrer*innen zum „Sauerkrautsuppe essen“ eingeladen. Das entpuppte sich aber als vollwertige Weihnachtsfeier, nicht nur mit der traditionellen Kapustnica, der Sauerkrautsuppe, sondern auch Fisch, Kartoffelsalat, Schnitzel, Pierohy (Teigtaschen) und viel Sekt.

Košice im Schnee

Über Weihnachten und Neujahr bin ich nach Hause nach Biberach gefahren. Das hat sich wider Erwarten überhaupt nicht komisch angefühlt, sondern als wäre ich nie weggewesen, was dann wiederum seltsam war. Kaum angekommen bin ich auch erstmal krank geworden und habe Heiligabend auf dem Sofa verbracht, wunderbares Timing. Aber die Tage in Deutschland waren sehr schön, und der Abschied fiel mir wieder schwer. Das seltsamste war auf jeden Fall, nach Košice zurückzukommen. Ich bin bereits am 3. Januar abgereist und habe Fidelis und Amelie (meinen Bruder und seine Freundin) mitgebracht, die dann ein paar Tage bei mir verbrachten. Wieder hier zu sein, wo ich mich zwar auskenne, aber doch nicht ganz daheim bin, ist ein sehr seltsames Gefühl. Aber jetzt hat auch hier die Schule wieder begonnen, und so habe ich genug Ablenkung und Beschäftigung.

Weihnachten in Biberach

Demnächst steht ohnehin viel an: Zusätzlich zum normalen Unterricht gibt es demnächst einen Tag der offenen Tür an der Schule, die deutsche Erasmus-Gruppe kommt zu Besuch und die DSD1-Prüfungen finden im März statt. Und als wäre das noch nicht genug, muss ich auch noch zum 01.03. umziehen und habe noch keine neue Wohnung gefunden. Aber na ja, ich bin ja hergekommen für neue Erfahrungen und Abenteuer, und das ist das jetzt eben. Wie auch immer das weitergeht, ich werde euch auf dem Laufenden halten!

Bis bald,

Cora :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.