Meine erste Arbeitswoche in Athen

Der Tag beginnt für mich um 7:00 Uhr mit dem Aufstehen und fertig machen. Danach verlasse ich das Haus und gehe zum Schulbus, der um 8:00 Uhr nicht weit. Von meinem. Zuhause entfernt kommt. Die Schule geht von 8-15 Uhr. Es ist eine griechische Schule mit bilingualem Deutschunterricht. In Griechenland geht die Grundschule von der 1-zur 6 Klasse. An griechischen Schulen gibt es meistens auch einen Kindergarten und die Vorschule.

Mein täglicher Begleiter auf der Arbeit

Nun gehe ich also für ein Halbjahr an diese Schule.

Wie soll es auch anders sein, als das am ersten Tag gleich etwas schiefläuft. Da die Kommunikation nicht ganz geklappt hat stand ich heute morgen an der falschen Bushaltestelle und hab auf den Schulbus gewartet. Schlussendlich kam ich dann trotzdem verpassten Schulbus pünktlich zur Schule und mir wurden erstmal alle Klassen und die Schule gezeigt. Dann durfte ich den Deutschunterricht von einer Lehrerin begleiten, die den Tag über die verschiedenen Klassenstufen hat. Nach der Schule fahre ich dann wieder mit dem Schulbus zurück.

Nach Schulschluss habe ich dann ein bisschen mit meiner Gastschwester gespielt und bin dann in die Metro Malle gefahren und hab mich mit zwei Kultis getroffen.

Nun ist mein zweiter. Tag und bis jetzt hat alles gut geklappt, ich hab den Schulbus bekommen, es ist allerdings normal das er etwas zu spät kommt. In der Schule gehe ich dann erst mal ins Lehrerzimmer und warte auf die erste Stunde mit meiner Lehrerin. Als erstes war ich bei der 3 Klasse danach bei der 4 und in meiner letzen stunde bei der 1 Klasse. Ich war die ganze Zeit im Deutschraum.

Heute bin ich um 13:30 Uhr gegangen, da ich um 15:00 Uhr im Goethe Institut sein musste zum arbeiten. Dort haben wir bis ca. 18:00 Uhr die Kärtchen für den Paschkoffer Laminiert und einen kleinen Clip gedreht mit einem Wattebausch.

Am dritten Tag habe ich wieder um 8:00 Uhr angefangen und durfte dann erstmal die Bilder Laminieren für den Unterricht. Danach war ich wieder im Deutschraum für eine Stunden und bin dann zum Sport auf den Pausenhof gegangen, weil die 6 Klasse Konditionstrainig für die Bundesjungendspiele gemacht hat. Nach der Pause hatte ich wieder Deutsch, aber nicht im Deutschraum sondern in der 2 Klasse mit einer anderen Lehrerin. Zum Ende hin hatte ich durfte ich zum ersten mal beim Kunstunterricht dabei sein. Am Nachmittag war ich dann beim Deutschunterricht der 4 und 5 Klasse dabei. Heute hab ich mich in den Stunden schon zu den einzelnen Kindern gesetzt um bei den Unruhen Kindern ein bisschen mehr Ruhe reinzubekommen und gleichzeitig mit ihnen deutsch zusprechen.

Am Abend habe ich dann meinen ersten Elternabend von meiner Gastschwester in der DSA um mit ihrer Vorschulerzieherin zusprechen. Damit ich weiß wie ich meine Gastschwester spielerisch mehr zum Sprechen bekomme.

Am vierten Tag habe ich zum ersten mal Unterricht in der 6 Klasse, das war schön zu hören wie gut einige hier schon deutsch sprechen. Außerdem hatte ich noch mehrer Klassen im Deutschraum. Es ist jetzt schon Interessant zu sehen wie die Kinder sich in der Sprache minimal weiter entwickeln.

Das spiet auch jedes Kind

Nach der Schule hab ich dann den ganzen Tag mit meiner Gastschwerste verbracht.
Am Abend unterhalte ich mich oft mit meiner Gastmutter auf Englisch.

Am fünften Tag hatte ich die ersten zwei Stunden wieder im Deutschraum und danach war ich in der 2 Klasse mit einer andern Lehrerin. Zum Schluss bin. Ich wieder im Deutschraum. Um 15 Uhr kommt dann auch schon der Schulbus mit dem ich jeden Tag nachhause fahre und auch zur Schule hin.

Endlich Wochenende und die erste Woche ist gemeistert mit viele neuen positiven Eindrücken einer neuen Kultur und Schule.

Am Abend war ich dann in Glyfada am Strand zum Sonnenuntergang, vorher und nachher war ich dann ein bisschen shoppen. Zum Abendessen habe ich mich dann mit meiner Gastfamilie getroffen und wir sind in ein griechisches Restaurant gegangen

Freitag Abend in Glyfada

Am Wochenende war ich dann mit meiner Gastmutter und Gastschwester im Smartpark shoppen. Dort gibt es auch ein Kinderland . Und am Sonntag war ich am Strand mit allen Kultis. Am Abend waren wir dann noch gemeinsam etwas essen und haben uns an den Hafen gesetzt. Von dort wollte ich eigentlich ganz normal meinen Bus nehmen, allerdings kam er ca. 15 min zu früh. Da es der letzte war musste ich mir nun eine andere Alternative suchen und habe jemanden an der Haltestelle nach dem nächsten Bus Richtung Glyfada gefragt. Ein Herr hat mir dann geholfen und und mir sogar in Glyfada die Haltestelle für meinen Anschlussbus gezeigt. So hab ich anstatt 30 min 1:30min nachhause gebraucht.

Ein Gedanke zu „Meine erste Arbeitswoche in Athen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.