ERSTE WOCHE IM NEUEN ZUHAUSE

RUSSLAND 2018-2019

WLADIMIR

20.SEPTEMBER 2018

ERSTE WOCHE IM NEUEN ZUHAUSE

12.-20.SEPTEMBER 2018

Ich bin nun seit einer Woche in Wladimir. Ich kam am Mittwoch den 12.09. nachts um 22 Uhr in Wladimir an. Natalia (Arbeitskollegin) und Nadezhda (Vermieterin) holten mich am Bahnhof ab. Leider konnte ich nicht allzu viel vom Bahnhofsgebäude sehen und zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich seit dem nicht mehr dort war. Am Tag meiner Ankunft erlebte ich nichts mehr spannendes außer meine Wohnung für die nächsten 6 Monate kennenzulernen. Zu Beginn fürchtete ich mich vor meiner Ankunft, da ich nur wusste, dass meine Wohnung etwas außerhalb in einem Hochhausviertel liegt. Aber bereits am nächsten Tag merkte ich, dass ich mich hier wohl fühlen werde. Überdies war ich auch mit meiner Wohnung sehr zufrieden, da meine Vermieterin sie recht gemütlich eingerichtet hatte und der Globus direkt um die Ecke ist. Ja richtig gehört, ich habe hier einen GLOBUS!!!

Ich verabredete mich für den nächsten Tag mit Natalia im Erlangen-Haus. Allerdings war der Weg dorthin gar nicht so einfach, da ich ohne Internet zuerst nicht die Bushaltestelle gefunden habe und nach dem Fund nicht wusste in welche Richtung ich fahren muss. Jedoch meisterte ich auch dieses Hindernis und kam nach einer Stunde im Erlangen-Haus an. Bei der Ankunft im Erlangen-Haus war ich positiv überrascht, da es noch schöner war als auf dem Bildern im Internet. Bereits da wusste ich, dass ich mich in dem Gebäude wohlfühlen werde. Anschließend erkundete ich noch etwas das Zentrum von Wladimir und machte ganz viele Bilder von den alten Gebäuden.

In den darauffolgenden Tagen erlebte ich nichts spannendes. Ich schaute mir jeden Tag etwas von der Stadt an und mochte sie immer mehr. Jedoch wurde mir das Herumschlendern auch zu langweilig, weshalb ich froh war am Sonntag endlich meine Arbeitskollegen kennenzulernen. Ich durfte nämlich direkt an einer Fortbildung teilnehmen.

Am Montag hatte ich endlich meinen ersten Arbeitstag. Allerdings geschah bis zum Mittwoch nichts spannendes, da ich mich zuerst in die Arbeit am Sprachlernzentrum reinlesen musste. Am Mittwoch durfte ich dann endlich bei zwei Kursen dabei sein. Meine Aufgabe war es meine Kollegin Anna bei den Kinderkursen zu unterstützen. Die Arbeit mit den Kindern machte mir viel Spaß. Aus diesem Grund bin ich ab sofort für die Kinderkurse am Mittwoch und Samstag eingeteilt. Ich bin auf die künftige Arbeit mit den Kindern gespannt und freue mich ihre Fortschritte in den folgenden Wochen beobachten zu dürfen. Überdies freue ich mich schon auf die nächsten Tage, da ich zum einen weitere Menschen kennenlernen darf, die gerade in Wladimir ein Praktikum absolvieren und am Freitag in einer Woche geht es endlich nach Moskau. Dann sehe ich endlich Hannah und Felix wieder und lerne weitere Praktikanten/-innen an den SLZ in Russland kennen.

Bis bald

Шанталъ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.