Hallo Welt, ich bin Lucia!

Wer auch immer das hier liest: Hallo du! Ich freue mich, dass du den Weg auf meinen kulturweit-Blog gefunden hast. Hier werde ich in schriftlicher und hoffentlich auch fotografischer Form meine sechs Monate in Serbien dokumentieren – für Freunde und Familie, die ich zurücklasse, für andere Freiwillige, die genauso gerne wie ich diese Blogs durchstöbern und sonstige Neugierige jeglicher Art. Ich freue mich über jeden Einzelnen, der sich die Zeit nimmt, meine Reise auf diesem Wege zu verfolgen.

In diesem Beitrag möchte ich mich jedoch erstmal kurz vorstellen, damit du als Leser auch weißt, wer hier überhaupt hinter der Tastatur sitzt! Mein Name ist Lucia und ich bin achtzehn Jahre alt. Ich habe im Juni diesen Jahres mein Abitur an einem G8-Gymnasium in Osnabrück im idyllischen Niedersachsen absolviert und momentan habe ich alle Hände voll zu tun mit den letzten Vorbereitungen für meine Ausreise im September und meinem Nebenjob, bei dem ich alte, verstaubte Bücher sortieren und katalogisieren muss. Spannend, spannend! Aber für eine gewisse finanzielle Liquidität während meines Aufenthaltes in Serbien sicherlich keine schlechte Idee.

Meine Schwerpunktfächer während der letzten zwei Jahre waren Kunst, Deutsch und Englisch. Ich bin total gerne zur Schule gegangen und erinnere mich schon jetzt ein bisschen wehmütig daran – umso mehr freut es mich natürlich, dass ich dank kulturweit die Möglichkeit bekomme, mein halbes Jahr an einem Gymnasium in Serbien verbringen zu dürfen!

Ich denke, meine Fächerwahl fasst meine Interessensbereiche ganz gut zusammen. Auch wenn ich leider momentan viel zu selten dazu komme, liebe ich das Lesen und Literatur allgemein. Besonders „Klassiker“ wie Hesse und Mann haben es mir angetan, was mich aber auch nicht davon abhält, meine (nicht ganz so) geheime Vorliebe für Kriminalgeschichten und blutige Thriller in diesem Bereich auszuleben.

Auch englische Bücher lese ich sehr gerne, mir gefällt die Sprache sehr gut und ich finde es unheimlich wichtig, in der Lage zu sein, auf Englisch einigermaßen sicher kommunizieren zu können.

Kunst und Kultur habe ich schon früh lieb gewonnen. Leider bin ich mittlerweile selbst eher weniger schöpferisch in diesem Bereich aktiv, aber zu (Kunst-) Museen, dem Besuch einer guten Theater- oder Opernvorstellung oder einem wilden Festival würde ich niemals Nein sagen. Ich habe selbst auch die letzten Jahre in einer Band und einem Kirchenchor gesungen und nur wenige andere Dinge bereiten mir so viel Freude! Ich bin total gespannt, ob ich in Serbien vielleicht auch die Möglichkeit bekomme, mich gerade in diesen Bereichen in der Schule viel einzubringen.

Aber jetzt erstmal genug zu mir. Der Auslöser dafür, dass ich diesen ersten Blogeintrag hier gerade verfasse, ist das heutige Datum: der 1. August. Genau heute in einem Monat geht mein Freiwilligendienst mit kulturweit offiziell los. Erstmal zehn Tage Vorbereitungsseminar in der Nähe von Berlin, worauf ich mich schon richtig freue. Endlich die anderen Freiwilligen kennenlernen, Workshops zur Vorbereitung auf den Freiwilligendienst machen, vorallem aber sich bezüglich Erwartungen, Hoffnungen und Ängsten im Kontext der baldigen Ausreise und den damit verbundenen Einschnitt in die Lebensumstände austauschen – all das erwarte ich schon sehr gespannt und hoffe auf eine intensive, lehrreiche aber vorallem spaßige Zeit nach der ich mich vielleicht ein bisschen besser vorbereitet und der nächsten Zeit gewappnet fühle.

In den nächsten Tagen werde ich mich hier auf jeden Fall auch noch mal melden, um ein bisschen konkreter über meinen Freiwilligendienst, meinen Entsendeort und meine geplanten Aufgaben dort zu schreiben. Als ich erfahren habe, dass es nach Serbien gehen soll, war ich nämlich zuerst ziemlich überrumpelt und wusste nicht so richtig etwas damit anzufangen. Mittlerweile bin ich jedoch schon total gespannt und freue mich wie sonstwas, endlich dorthinzureisen und die Menschen dort, besonders meine liebe Ansprechpartnerin, kennenlernen zu dürfen.

Bis dahin, danke, dass du dir die Zeit genommen hast, diesen ersten, etwas chaotischen Eintrag zu lesen. Ich hoffe, du hast einen tollen Tag und genießt den Hochsommer. Ich lasse von mir hören.

Sehr gespannt und auch ein wenig aufgeregt,

Lucia

Das bin ich in diesem Sommer auf meiner Interrailreise durch Mittel- und Osteuropa in Prag in den Gärten der Prager Burg!

One thought on “Hallo Welt, ich bin Lucia!

  1. Dies ist das Beispiel eines Kommentars. Du kannst ihn im „Dashboard“ deines Blogs bearbeiten oder löschen. Wenn deine Besucher etwas zu deinen Artikeln schreiben möchten, wird das so aussehen wie hier. 😉

Comments are closed.