lauter neue städte seh ich aber mit zug pünktlich bekommen bin ich nich so gut

Guten Abend liebe Leute,

da jetzt komplett auf Online-Unterricht umgestellt wurde sind die Tage in der Schule nicht mehr so ganz spektakulär.

Dafür bin ich viel am rumreisen damit ich ordentlich was zu tun hab.

Also war ich letztes Wochenende in Kraków und das is wirklich eine schöne Stadt.
Ich hab dort Kathi aus Lublin, ihre WG-Mitbewohnerin Leana @kathilea und Paloma (ne Freundin aus Deutschland von mir und Kathi) getroffen und wir ham dort Kurzurlaub von Freitag bis Sonntag gemacht.

Erstmal wollte ich schön entspannt Freitag Abend nach nem weiteren Treffen mit meinen Deutsch-AG Kids,
wo ich eine Rallye in Końskie bei gefühlten 3 Grad gemacht hab es aber trotzdem super spaß gemacht hat,
den Zug aus Opoczno um 19:55 nach Kraków nehmen.
Tja hättste das gedacht. dann war mitten auf der Strecke von Ko
ńskie nach Opoczno n dicker Unfall und meine liebe Kollegin Karolina, die sich bereit erklärt hat mich zu fahren, und ich mussten n riesen Umweg fahren und..

ICH HAB MEIN ZUG VERPASST, AHHH

voll der kack weil der nächste sollte erst um 22Uhr abfahren und wär erst um Mitternacht in Kraków,
naja was soll man machen, dann konnte ich halt nichts machen außer warten und den nächsten Zug nehmen und da mitten im Nirgendwo nen neues Zugticket mit dem Handy kaufen,
was ÜBERHAUPT nicht geklappt hat.

(Also naja dann nach dem 1000. Versuch hat’s doch geklappt weil sonst wär ich ja nicht in Kraków gewesen.)

Also kam ich dann um 23:40 in Kraków an, Leana Kathi und Paloma waren schon im Zimmer, und ich kam mit noch erstaunlich viel Energie in Kraków an.
Das Hotel hatte echt ne hammer Lage, war mitten in der Altstadt und 1 Minute von so nem riesen, schönen Platz entfernt.

Wir sind dann, weil ich unbedingt noch Bewegung gebraucht hab um mein Adrenalin-Spiegel von dem ganzen Shit der abgegangen is runterzukriegen, noch mindestens 2 Stunden durch ein noch echt warmes (für polnische Verhältnisse) Kraków gelaufen und ich war jetzt schon geflasht wie schön’s da war.

Am nächsten Tag haben wir dann noch mehr erkundet.

Uuuuund ich und Paloma haben uns entschieden uns Tattoos stechen zu lassen.
Wir haben also das coolste Tattoo Studio aufgesucht was ich je gesehen hab (nagut ich war noch nich in so vielen aber…) und dort glaub ich 3 Stunden verbracht aber es war ne unglaublich nice Erfahrung und ich bin sehr sehr happy mit meinen zwei Tats.

Danach waren wir in richtig schönen Vierteln von Kraków, zum einen das Judenviertel und das Studenten-/Linke Viertel und das war voll mein Ding.

War dort auch Second-Hand-Shoppen, endlich mal wieder neue Klamotten hehe.

Auf jeden Fall waren wir alle sehr begeistert davon dass doch ein paar Geschäfte trotz Corona in der schönsten City Polens offen hatten, und wir konnten abends sogar richtig essen gehen, mein gott das haben wir alle ja ewig nich mehr gehabt und wir waren so glücklich.
Das Restaurant war irgendwie auch ein Hotel und die haben diese Grauzone, dass Hotels doch irgenwie Essen mit Hinsetzen anbieten dürfen, umgangen indem sie und kurzfristig zu Hotelgästen gemacht haben. Genau hab ich das nich verstanden aber es war auf jeden fall cool.

Wir haben dann dort auch noch Cocktails getrunken.
Das war wohl das nächste was wir zu nem Bar-Abend kriegen konnten.

Am Sonntag war’s dann echt kalt aber es war super schönes Wetter und wir sind morgens erstmal für einen Spaziergang gegangen und haben uns Obwarzanek gekauft.
Das sind so coole Brötchen-Ringe die’s in so klitzekleinen Ständen an jeder Ecke in Kraków verkauft werden und typisch Kraków-isch sind.

Obwarzanek-stand

Letztendlich haben wir auch den Sonntag sehr genossen.

Obwohl wir unser Frühstück von uberEats mit den Händen essen mussten, weil die uberEats Leute das Besteck vergessen haben und die voll unsere Bestellung verkackt haben.

Ich hatte Gott sei Dank eh nur Kaffee und ne sau flüssige Smoothie-Bowl die man trinken konnte.

Dann ging’s mit dem Zug bei nem echt schönen Sonnenuntergang zurück nach Końskie.

Es sollte mich sogar nur eine 2-Tage Woche erwarten weil Mittwoch der 11.11. schon wieder Feiertag (polnischer Nationalfeiertag!!) war.

Und weil ich voll im Travel-Mood war, entschloss ich mich gleich Kathi und Leana noch einmal in Lublin zu besuchen, denn ich würde ja 5 Tage frei haben

Also bin ich nach einer nich sehr spektakulären „Woche“ gleich wieder in den Zug von Kielce (wo mich die liebe Karolina, meine Deutsch-Lehrer-Kollegin, hingefahren hat) nach Lublin gestiegen.

Auch Paloma hab ich an dem Abend noch ein leztes Mal gesehen bevor sie am nächsten Tag um 5 nach Deutschland fliegen würde. Der Abend war also echt super.
Leana und ich waren sogar noch auf einem Abend-Spaziergang in Lublin und haben gesehen wie Rathaus, Kirchen und alles mögliche in den polnischen Nationalfarben beleuchtet war.
Erster Eindruck von Lublin: kleiner als Kraków aber super schön!

Bis denne,

Vivi  : )

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.