Die Schule für Tourismus, Gastgewerbe und Handel in Pula

Meine Arbeitsstelle während des FSJs befand sich zum einen in der zentralen Fußgängerzone, keine 200 m von dem Wahrzeichen Pulas und Kroatiens, dem römischen Amphitheaters entfernt, und zum anderen am Ort des ehemaligen Hotel Imperial zu Zeiten der österreichisch-ungarischen Monarchie. Einige Male sah ich auch Besucher*innen einen genaueren Blick auf das „Partnerschule der Bundesrepublik Deutschland“-Logo an der Schule werfen. Neben diesem Hauptgebäude gibt es eine Schul-Küche in einem anderen Teil der Stadt. Ein Umzug in einen Neubau für die Schule ist geplant, doch das ist noch Zukunftsmusik und zur Zeit meines FSJs noch nicht Realität.

Die Schule ist eine Mittelschule, in die Schüler von 15 bis 18 Jahren nach der kroatischen Grundschule (8 Jahre lang) gehen. Sie bietet gleichzeitig eine Ausbildung in einem Beruf der Bereiche Tourismus, Gastgewerbe und Handel, sowie die Möglichkeit, das Staats-Abitur zu machen. Früher wurde in 2 Schichten bis in den Abend gelehrt, zum Jahr 2017 gab es dann nur noch ein Schicht von 8-14 Uhr. In die Schule kommen aus der ganzen Region Schülerinnen und Schüler (und auch Lehrer).

Seit 2008 ist die Schule Teil vom PASCH-Netzwerk, ist vom Goethe-Institut Kroatien unterstützt und da seit Jahren aktiv dabei und involviert. Im Mai 2018 fanden an der Schule Prüfungen für das Goethe-Zertifikat statt. Mit dem Treffpunkt Deutschland gibt es einen großen ausgestatteten Fachraum für den Deutsch-Unterricht dort. Dieser wird für den Deutsch-Unterricht und für diverse Veranstaltungen genutzt.

Auch unabhängig vom PASCH-Projekt nimmt die Schule an vielen Projekten teil, ist Teil des Netzwerks europäischer Hotelfachschulen (European Association of Hotel and Tourism Schools) und gewinnt auch schonmal Preise. Während ich an der Schule war, hat z.B. die Schul-Fußball-Mannschaft als kroatische Repräsentation bei der Schul-Hallenfußball-WM die Silber-Medaille gewonnen.

Schreibe einen Kommentar

Zur Werkzeugleiste springen