Meine Kabelverbindung zur Welt und weitere Ereignisse

Eigentlich sind Polen und Deutschland kulturell gar nicht mal so verschieden. Es wird ähnlich getratscht, gegessen gekauft und gelebt…und direkt neben meinem Studentenwohnheim befindet sich ein Rossmann, ein Obi und ein  Media Markt.

Und trotzdem komme ich vor wie ein Alien, das auf einem fremden Planeten gelandet ist. Alles ist so ähnlich, und doch…

Als ich angekommen bin, wurde ich im stürmenden Regen von meiner Kontaktperson und einer weiteren Deutschlehrerin abgeholt. WIr sind dann zu meiner Wohnung gefahren und haben dort die Sachen abgelegt und waren danach essen. Ich erzählte ein wenig von mir und warum ich mich für diese Stelle entschieden hatte.Danach zog ich erstmal ein. Am Samstag darauf habe ich mit einer Schülerin die Stadt erkundet, was sehr interressant war. Eigentlich ist Gorzow sehr schön, nur leider befindet sich dort eine sehr große Baustelle, die teilweise nur  schwer überwindbar ist und außerdem der Dom, dessen Kuppel vor einigen Jahren leider abgebrannt ist und noch rennoviert wird. Am Sonntag dann bin ich mit einer Deutschlehrerin in der Nachbarsstadt am See spazieren und essen.

Meine ersten beiden Schulwochen gestalteten sich ebenfalls interressant. Die Lehrer sind alle sehr nett und kümmern sich und ich habe auch schon alleine Aufgaben kontrolliert. Die Schüler sprechen unterschiedlich gut deutsch und sind unterschiedlich motiviert, aber es macht Spaß.

Es ist manchmal schwierig mich mit den Leuten zu verständigen, da grade die ältere Generation wenig bis gar kein Englisch oder Deutsch spricht, was manchmal zu Problemen führt, aber das lässt sich meistens lösen. Das eigentliche Problem ist mehr, das mit den Leuten nicht reden kann und deswegen recht viel allein bin, aber ich denke, dass sich das noch ändern wird.

Grüße aus Polen!

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.