Beispiel-Seite

Welcome to St. Tropécs!

Budapest ALAAF,

nur Mona feiert diesen Anfang, weil sie seit gestern in Köln studieren will!

 

Die 4 (!) Leute aus Budapest waren übers Wochenende bei uns.

That‘s the topic for today!

Wir haben die große Rolle der Gastgebenden übernommen und uns wurde gesagt, dass wir das gut gemacht haben.

Wahrscheinlich lag das an den 26(!) Pfannkuchen die wir und unsere lieben Gäste am Samstag Morgen hungover verzehrt haben.

Das sind 26 Pfannkuchen!

Boah absolut geil, hab grade schon wieder Lust auf Pfannkuchen.

 

Samstag abend ging nämlich hier in der türkischen WG ja sowas von die Post ab,

hier hat der Bär gesteppt

und die Sau wurde rausgelassen,

das Spahnferkel wurde gegrillt

bzw. die 3kg Spaghetti haben geschmeckt

und auch sonst war die allgemeine Stimmungslage recht heiter.

Der absolute Partyhochunkt war neben diversen endgeilen Peter Fox und Seeed Liedern natürlich auch unsere Budapest Hymne-

Von diesem Lied hatten wir alle, also wirklich alle,

die ganze Zeit, also wirklich die ganze Zeit, einen Ohrwurm.

 

…“hier kommt der Ostblock // hier kommt BUDA FUCKING PEST //“

 

OHHHHHH BUUDAAPEEEEEEST….. wir wollen hiiiiiiiier niewiederweg…. Für iiiimmer

 

Für alle die dieses Lied schon kennen:

gern geschehen für den Ohrwurm.

 

Für alle die dieses Lied der Medimeisterschaften 2018 noch nicht kennen:

genießt es und feiert mit uns diesen Song.

 

 

Samstag war dann Touri-Tag mit kreativer Stadtführung und interaktiven Mitmachaufgaben.

Da haben wir alle die Kathedrale gemalt.
Da habe ich die Zettel ausgeteilt, auf die wir die Kathedrale gemalt haben.

Wir waren auf Tettye oben und auf dem Hauptplatz. Und sind so bisschen in Pécs rumgeirrt.

Wir genießen die Aussicht.
Wir sind auf dem Széchenyi Tér.

Da wir dann in Pécs auch schon recht schnell alles gesehen hatten war dann abends noch Fußball dran.

Und ich sag euch beim Fußball haben wir alle nochmal richtig – aufgedreht- .

Das hat zumindest der Muskelpulverkonsument Marcus gesagt der mit uns gespielt hat.

Außer ihm waren noch die angenehme Annika, die außerdem andersgut in  Französisch ist und  die intellektuelle (dieses Wort wird ohne „r“ geschrieben) AC da.

Nicht zu vergessen die einkaufsaffine Valli und ich sag euch zuvinosagtsienieno, denn das habe ich bei unserem Wein-Tasting Freitagabend schönerweise herausgefunden.

 

Samstag Abend waren wir dann fertig mit der Welt.

Sind den ganzen Tag rumgelaufen und waren unterwegs und so ziemlich jeder hatte ja eigentlich nen Kater vom Vortag.

 

Deswegen war Sonntag auch ein Sonntag wie er im Buche steht:

rumliegen auf der Couch, bisschen was spielen, bisschen reden, bisschen essen

– einfach gammeln.

 

Und dann Tschüss sagen zu den 4 Knuffis. Aber nur für ein paar Tage denn nächstes Wochenende geht’s dann für uns nach Budapest.

Also

Stay tuned!

rückblick.ausblick.einblick.

Ich grüße euch,

Nach der ersten kurzen Vorstellung von uns können wir ja mal erzählen wie es uns hier in Pécs so geht was wir machen und nicht machen was uns Spaß macht und was mehr so Onlineunterricht ist .

Also wir sind am 13. März hier in Pécs in unserer Wohnung angekommen. Wir sind sehr zufrieden mit unserer „türkischen“ Wohnung auch weil sie so nah am Stadtkern liegt.

Zu Fuß müssen wir nur einen kleinen Hügel hoch und dann sind wir schon bei der schönen Kathedrale hier in Pécs und noch 100schritte weiter und wir sind am Szechenyi ter. Ein wirklich toller Platz. Da ist eine Kirche die aussieht wie eine Moschee(gibt’s auch irgendeine Geschichte zu aber nemtudom (ich weiß nicht) )

Auf diesem schönen Platz sind auch andere schöne Gebäude. Mona und Ich haben auch letztens bei Sonnenschein, den Szechenyi ter zu unserem Wohnzimmer gemacht uns also gemütlich auf dem Boden ausgebreitet und dann die Moschee mit dem Platz auf Papier  gemalt.

 

Wollen wir jetzt mit noch mehr Bauwerken in Pécs machen. Vielleicht wird das ja unser #kulturweitprojekt.

Ansonsten haben wir manchmal online Unterricht und führen teilweise recht unbeholfen Gespräche mit Schüler*innen auf Deutsch. Falls die Schulen am 19. April wirklich wieder aufmachen fänd ich das ja echt sehr gut.

Wir haben ein tolles Hobby gefunden, das uns allen Spaß macht und zwar Fußball spielen. Ja ok man braucht jetzt nicht unbedingt aus Deutschland weg um Fußball zu spielen aber es macht echt viel Spaß. Wir lernen beim kicken immer wieder neue Leute kennen. Meistens Internationals. Ganz oft Leute aus Jordanien die hier in Pécs Medizin studieren.

Ja Medizinstudierende. Überall. So ziemlich jeder. Auch viele Deutsche weil es hier sogar ein Medizinstudiengang auf Deutsch gibt. Und Erasmus Leute also die Stadt ist voll mit Menschen aber kaum mit Ungar*innen.

Dennoch haben wir uns getraut und angefangen ungarisch zu lernen. Wir haben zwei Mal die Woche 45min Unterricht. Zu dritt mit unserer lieben Lehrerin  Orschi online.

Bisher können wir gefühlt nur 10 Wörter und die zu lernen war auch echt schon eine schwere Geburt.

Aber ich fühls. Total. Ich find die Sprache richtig gut und deshalb antworte ich einfach auf jede Frage mit einem, zwar meist unpassenden, aber dafür  leidenschaftlichen :  „szivesen“ (gespr. Siiiwäschän) und fühl mich toll dabei, weil ich zumindest ein Wort kann.

Morgen kriegen wir Besuch und zwar ganz schön viel. Alle kulturweit Freiwillige Ausreise März 2021 aus Budapest kommen uns hier in Pécs besuchen. Insgesamt 5 Menschen, glaube ich. Ich bin gespannt wie das wird mit so vielen Leuten in der Wohnung aber ich freu mich sehr auf die Abwechslung und auch darauf eine Stadtführung zu geben zu dürfen und so zu tun als würde ich mich auskennen.

Der nächste Beitrag handelt dann wahrscheinlich genau von den Leuten die kommen und von Budapest und Pécs und Ungarn und wie wir das alles hier so finden.

Also

Stay tuned!

Beitrag geschrieben von Livia, die manchmal auch Lilli heißt.

Wir sind’s!

Jo reggelt!  (Guten morgen)

Hier eine Vorstellung:

 

Das ist Mona Und dieses Foto wurde an einem schönen Ort 1,5h Wanderung von unserer Wohnung aufgenommen:

 

 

 

 

 

 

 

Mona

heißt Mona

Mona mag Mode

Mona mag besonders secondhand shoppen gehen, deswegen ist Mona happy, dass seit heute die Geschäfte in Ungarn wieder aufhaben

Mona macht gern Sport und Mona mag gerne Tomaten genauso wie Livia

Das ist Livia, die manchmal auch Lilli heißt. Das Foto wurde auf unserem schönen Balkon aufgenommen mit Sophies sehr schöner Kamera.

 

Livia mag auch gerne Tomaten

Livia heißt manchmal auch Lilli

Livia will immer was spielen aber mag Sport nicht so gerne wie Mona

Livia und Mona sind 18 Jahre alt anders als Sophie.

Das ist Sophie. Sophie macht da grade das Foto von Mona auf dem Berg.

Sophie ist 22 Jahre alt.

Sophie macht gerne Fotos.

Sophie mag sehr gerne Geschichte und will Lehrerin werden.  (Sie hat auch schon einen Bachelor)

Sophie geht sehr gerne wandern.

Sophie hat die letzten Beiträge nicht geschrieben oder korrigiert, weil sonst wären weniger Fehler drinne.

Sophie hat nämlich Germanistik studiert.

 

 

Nix mit türkisch

Jo napot ihr Menschen,

also wie angekündigt, hier zur Erklärung unseres Blognamens:

keine von uns hat einen türkischen Hintergrund und wir wollen mit dem Namen auch nicht auf die ungarische Geschichte anspielen ;/

Ein kleiner Hinweis:

Der Name hat etwas mit der farblichen Einrichtung unserer Wohnung und der Autokorrektur von Monas Handy zu tun.

Hier ein paar ausgewählte Fotos unserer Wohnung….

Das ist die Wand hinter dem Fernseher.
Das ist ein Kissen auf einem Stuhl.
Das ist der Ort wo unsere Schuhe und Jacken rumliegen.
Das sind zwei „dekorative“ Bretter über unserer Couch.

Und fällt was auf ?

genau: alles türkis!

und Monas Handy hat halt aus türkise WG –> türkische WG gemacht.

That’s the story. Wir hoffen es führt nicht zu zuviel Verwirrung .

Ach und im nächsten Post gibt’s dann Hintergründe zu diesen drei wunderschönen Wesen….

 

Wir sind’s!

stay tuned!

SO! geschafft

SO haben erstmal bisschen gestruggelt diesen Blog überhaupt zu erstellen und die Beiträge zu ändern aber …here we go!

Also Sziasztok!

Wir sind -drei Menschen -ein Blog!

Oder auch :

die türkische WG! ….Willkommen in unserer Welt.

Was oder wie viel wir hier teilen werden, steht noch nicht fest, also macht euch auf alles und auf nichts gefasst.

Wir haben extra zu dritt diesen Blog gestartet, in der Hoffnung, dass so zumindestens ungefähr regelmäßig etwas gepostet wird.

Vorstellung und eine Erklärung unseres Blog-Namens gibt es im nächsten Beitrag also

stay tuned!