Abschiedstage

Heuchelheim, 27. August 2018. – Jetzt ist endgültig der Punkt gekommen, an dem ich das (halbe) FSJ nur noch auf mich zukommen lassen kann. Nach einer schönen Abschiedsfeier am Wochenende bleiben bloß noch fünf Tage bis zum Vorbereitungsseminar. Es ist schon lange her, dass mir meine Stelle im Osten von Belarus bestätigt wurde, im Februar… Jetzt sind endlich alle Vorbereitungen (außer dem Packen) erledigt. Ich habe oft genug erklärt, was nun passieren wird, viele Fragen beantwortet und mich von vielen Menschen schon verabschiedet. Eine Schule in Orscha, das ist im Osten von Belarus, bzw. Weißrussland. Im Unterricht soll ich helfen, Übungen vorbereiten, AGs leiten, anscheinend gibt es ein Theaterprojekt. Nur mit wenigen Deutschen in Belarus, aber es gibt eine Ansprechpartnerin in der Schule. Ja, Russisch habe ich schon gelernt, für den Anfang reicht es vielleicht, aber ich bekomme Unterricht. Nein, ich weiß auch nicht, wie der Tagesablauf ist. Rubel umtauschen kann man erst in Belarus, Preise sind billig, öffentliche Verkehrsmittel gut. Habe ich etwas vergessen? Ach ja, der Flug nach Minsk geht am 12. September.

Es ist ein seltsames Gefühl, vor allem, weil diese letzten Tage ziemlich leer sind. Jetzt tut sich nichts mehr, ich kann nur noch abwarten. Ein paar Mails muss ich noch schreiben, packen und vielleicht noch weiter Russisch lernen, aber viel mehr nicht. Das bedeutet für mich eine bunte Mischung der Gefühle, von Vorfreude und Neugier bis zu Unsicherheit und Zweifeln. Ständig gehe ich irgendwelche Szenarien durch und wünsche mir eigentlich nur, dass es jetzt endlich losgeht und die Unsicherheit verschwindet. Wahrscheinlich überwiegt die Neugier im Moment. Deshalb ist es vermutlich gut, dass jetzt erst noch das Seminar kommt, zur „Einstimmung“ auf die Zeit im Ausland, und auch wenn zehn Tage mir sehr viel vorkommen, hat das vermutlich seinen Sinn und Zweck.

Liebe Grüße an alle, denen ich den Link zu diesem Blog gegeben habe und die das hier lesen. Ich habe mich sehr gefreut, dass ich euch noch einmal sehen konnte oder in dieser Woche noch sehe. Ihr könnt hier immer wieder reinschauen; wie gesagt, ich bemühe mich sehr, diesen Blog aktuell zu halten – aber wer weiß, wie die Zeit wird, wer weiß, ob ich dazu komme.

Auf Wiedersehen und alles Gute –  до свидания и всего хорошего!

Jonathan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.