Temeswar/Arad (ODER Franzi kommt endlich rum)

Good News: Ich habe es mal geschafft, aus meiner Kleinstadt rauszukommen. Am Donnerstag bin ich mit meiner Koordinatorin und zwei anderen Deutschlehrern aus Zalău nach Temeswar gefahren, wo am Freitag ein Seminar zur DSD-Vorbereitung im Unterricht stattgefunden hat. Am Samstag konnte man im Rahmen des Banater Lehrertags an Workshops teilnehmen. Praktischerweise gab es dieses Jahr auch einen Workshop zur Projektgestaltung, der sich extra an kulturweit-Freiwillige richtete und den die zahlreich vertretenen Freiwilligen aus Vest (d.h. Maya und ich) auch gerne besucht haben.

Im Großen und Ganzen waren die Seminartage ganz nett gestaltet, wir haben viele Lehrer und andere Vertreter des Bildungssystems kennengelernt und konnten bei einer DSD-Pilotprüfung zuschauen, was natürlich sehr hilfreich für unsere Gestaltung der DSD-Vorbereitung sein wird. Aber hauptsächlich habe ich mich gefreut, mal was anderes von Rumänien kennenzulernen und ein bisschen rumzukommen. Und natürlich war es super, Zeit mit Maya zu verbringen und sich über die bisherigen Erfahrungen austauschen zu können.

Temeswar ist eine wunderschöne Stadt – angeblich das rumänische Wien – und wenn man sich den eigentlich überschaubaren Altstadtkern mit den zahlreichen kleinen Cafés ansieht (in dem wir uns allerdings oft genug verlaufen haben..) fallen auf jeden Fall die schönen alten Gebäude auf, die tatsächlich Ähnlichkeit mit der Architektur Wiens haben. Den restlichen Samstag und Sonntag haben Maya und ich genutzt, uns umzuschauen und möglichst viele der kleinen süßen Cafés auszuprobieren. Außerdem haben hier am Wochenende die ungarischen Festtage stattgefunden, wo man super viel ungarisches traditionelles Essen probieren konnte und wir uns bestimmt fünfmal die Stände mit Schmuck, traditioneller Kleidung und anderem angeschaut haben.

Da Maya am Montag wieder zur Schule musste, habe ich von Sonntag auf Montag bei ihr in Arad übernachtet, wo wir unsere Foodtour direkt fortgesetzt haben…Ich habe wirklich selten so viele Cafés in so kurzer Zeit besucht, aber das ist das schöne hier – im Vergleich zu Deutschland ist es schon günstiger, so dass wir wirklich einfach alles probiert haben..

 

Hier mal ein nettes Bild von mir in Mayas Küche (passend zum Thema Essen und Kaffee)…man muss so Blog-Beiträge ja etwas abwechslungsreich gestalten..

 

Arad ist auch eine sehr schöne Stadt. Überschaubar, aber im Zentrum gibt es auch super viele schöne alte Häuser, die ich so weder aus Zalău noch aus Köln wirklich kenne. Der einzige Unterschied zu anderen Altstadtvierteln in europäischen Städten sind wahrscheinlich die Stromkabel die so ziemlich jede Straße und jedes Gebäude säumen.

Ich habe gerade super viel Zeit, da ich wegen eines Empfangs zum Tag der deutschen Einheit in der Oper in Temeswar heute Abend (super fancy Event wahrscheinlich..) freibekommen habe. Ich fahre dann morgen mit dem Bus zurück nach Zalau und bin sehr froh, dass ich wenigstens ungefähr weiß, wie ich zum Busbahnhof komme.. Gestern war ich tagsüber noch in Arad und erkunde heute einfach noch mehr Cafés in Temeswar..Ich fühle mich fast schon schlecht, dass ich diese Woche nur am Donnerstag und am Freitag in der Schule sein werde und hier wirklich nur rumhänge, während alle anderen normal arbeiten, aber vielleicht schaffe ich es ja, mir mal Gedanken zu möglichen Projekten zu machen (ein bisschen mein Problemgebiet im Moment..aber hoffentlich durch den Workshop jetzt weniger problematisch haha..)

Ich schlafe übrigens in einer Art Wohnheim von einer Schule hier, das gruselig in knallgrün gestrichen ist und bin dort alleine in einem 6er-Zimmer, was auch irgendwie gruselig ist, aber wenigstens zahle ich nichts..

Und zu meiner sozusagen inneren mood: Ich finde es super entspannt, ein bisschen rumreisen zu können im Moment und fühle mich irgendwie auf eine positive, freudig erwartungsvolle Art heimatlos. Diese Stimmung hat so ziemlich das ganze letzte Wochenende ausgemacht, aber tatsächlich fühlt sich der Aufenthalt hier (bzw. in Arad) viel länger an und ich bin auch ganz froh, morgen Abend wieder zuhause zu sein…angenommen es klappt alles mit dem Bus..

P.S.: Bilder zu Temeswar und Arad findet ihr in meiner Gallerie..sind jetzt nicht die besten, aber besser als nichts;)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Zur Werkzeugleiste springen