Schule

zwei Drittklässler aus meinem „mobilidad“

Der Eingang zu meiner Schule, mit Mauer und Stacheldraht gesichert

 

morgens um 6 auf dem Weg zur Schule- die Straßen sind schon voller Menschen und Autos

Schule

Nachdem Gabriela, Carmina und ich am Sonntag in Barranco waren bin ich totmüde um halb 9 ins Bett gefallen. Allerdings musste ich auch am Montag um 4:30 aufstehen, um das „mobilidad” zu meiner Schule um 5:30 zu nehmen. Das mobilidad ist sozusagen ein Schulbus von der Größe eines VWBusses, der alle Schüler und Lehrer aus Lima nach Chosica fährt. Auch wenn die Fahrt 1:40 dauert ist das Autofahren total interessant. Ich habe so viele neue Eindrücke von Lima bekommen… Für mich ist der Verkehr immernoch ein Abenteuer und die Fahrt sehr holprig. Mir wurde noch nicht langweilig aus dem Fenster zu schauen und das hektische Leben Limas zu beobachten. Auf der Rückfahrt habe ich mit den Kindern in einem spanisch-deutsch Mischmasch geredet. Die Kinder fragen mich über alle möglichen Sachen aus. Oder einmal musste zuerst ich auf spanisch bis hundert zählen, dann hat ein Zweitklässler auf deutsch bis 20 gezählt 😊

Als ich dann am Montag schon um 7:15 in der Schule war habe ich mit Gabriela noch etwas gewartet bis um 7:40 eine Ansprache und ein Gebet zum Wochenbeginn war. Danach bin ich sofort mit meiner Ansprechperson Christine mitgegangen und Gabriela ist zum Lernen in die Bibliothek. Christine hat mir die Schule gezeigt und mir alles erklärt: Und zwar habe ich sehr viel Freiheit in der Gestaltung meines Schultags. Das heißt ich soll mich selber organisieren und entscheiden wo ich mithelfe. Es gibt auch schon einige Aufgaben für meine To-Do Liste, z.B. eine Kurzübersicht der Stilmittel erstellen, Vertretungsunterricht in der 3. Klasse am Freitag, Mithilfe in der AG „Jugend debattiert“ usw.

Ich verstehe mich total gut mit Christine, ich bin froh, dass sie meine Ansprechperson ist. Aber auch die anderen Lehrer sind total nett. Da die „Beata Imelda“ eine deutsche Auslandsschule ist gibt es etwa 1/3 deutsche Lehrer und 2/3 peruanische Lehrer (welche teilweise deutsch sprechen/ unterrichten), daher sind meine geringen Spanischkenntnisse nicht allzu tragisch. 

Ich bin gespannt auf die nächste Woche und die Aufgaben, die ich noch bekomme.😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.