Permalink

0

Karibu!

Nachdem wir uns am 10.9 als Homezone währen des Vorbereitungsseminars herzlich verabschiedet haben, hatte ich dann einen ‚Packtag‘ bevor meine lange Reise nach Tansania begann. Auf dem letzten Flug ereilte mich dann schließlich auch die Aufregung, die ich zuvor noch nicht gespürt hatte. ‚Oh wow, jetzt geht es wirklich los!‘. Ich hatte plötzlich riesige Angst, dass dies doch nicht das richtige für mich sei und habe mich sofort woanders hingewünscht. Diese Gedanken schob ich jedoch schnell wieder zur Seite, denn ich freue mich doch schließlich auf meine kommenden 6 Monate als Freiwillige im Goethe Institut Tansania. Ich habe mich wieder beruhigt, als bei der Visa Control erstaunlicherweise alles glatt lief.  Komischerweise kaum müde bin ich dann meinem Fahrer entgegen gekommen, der mich zu meinem Vermieter John gebracht hat. John begrüßte mich herzlich, stellte mir ein Glas Wasser hin und zeigte mir mein eigenes Zimmer und das Bad. Er erklärte mir auch, dass die Dusche momentan kaputt ist und hat mir zwei Eimer zum Waschen hingestellt – das klappt bisher problemlos. Wir haben dann noch grob den morgigen Tag geplant – er würde mit mir eine Sim Karte besorgen, da es ungewöhnlich ist, dass Privathäuser W-Lan besitzen, mit mir Geld abheben und mir den Busweg zu meiner Arbeit zeigen. Abends hatte ich dann Zeit meinen Koffer auszupacken und mir mein Zimmer ein bisschen ‚wohnlich‘ einzurichten. Leider musste ich zu meiner Enttäuschung feststellen, dass ich keine Mitbewohner habe und es auch nicht so aussieht, als würden noch welche kommen währen meines Aufenthaltes. Das hat mir am Anfang ehrlich gesagt sehr zu schaffen gemacht, zusammen erlebt man Sachen schließlich nochmal anders – aber ich hoffte an dieser Stelle auf das Kontakte knüpfen im Goethe Institut! Ich habe mich noch einmal auf die wunderschöne Terrasse im Innenhof gesetzt und mich im Schein des Vollmonds festgestarrt, als ich dann den Muezzin einer Moschee in der Nähe hörte und ein riesiger Schwarm Vögel vorbeizog, schien mir alles gleich viel heller und ich freute mich auf die Arbeit!

Das Häuschen, indem ich ein Zimmer beziehe

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Zur Werkzeugleiste springen