Miskolc und ein Stück Familie

Das Vorbereitungsseminar ist für mich eine blöde Erinnerung, es waren keine schönen Tage: viel zu viele Menschen, kaum eine Person, die meine Lebensrealität, Gedanken und Gefühle teilt, oft das Gefühl, dass es nicht passt.  Dass irgendwas nicht passt. Anja würde es wohl Panikzone nennen.
In diesen Tagen habe ich regelmäßig das Wort „kulturweit Familie“ gehört und mich darüber gewundert, was an diesen 300 Leuten Familie bedeuten soll.
Aber irgendwie habe ich sie in den letzten Monaten dann doch gefunden, meine kleine kulturweit Familie.
Das ist meine ganz wunderbare Mitbewohnerin Sophie; Paula, die so wunderschöne Karten und Fotos macht; Fenja, über die ich immer schmunzeln muss, weil sich in ihr eine absolute Powerfrau versteckt; und Jakob, der irgendwann noch die Liebe zu Spielen in mir wecken wird.
Es gibt sie also doch, die kulturweit Familie.
Danke

 

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.