Wer bin ich?

Hallo,

lieber Leser, liebe Leserin, schön, dass du da bist und dich ein bisschen für das interessierst, was ich hier so von Zeit zu Zeit fabriziere.

Kurz zu mir: Ich heiße Benjamin (Benny ist aber auch okay), habe kurz nach meiner Ankunft hier in Cochabamba Geburtstag gefeiert und bin jetzt also stolze 19 Jahre alt. Ich hab im vergangenen Jahr in der Weltstadt Memmingen mein Abi gemacht und mich dafür entschieden mit kulturweit der Zeit, in der ich versuche festzustellen, was ich denn eigentlich wirklich anfangen will mit meinem Leben, einen gewissen Sinn zu geben. Um die Zeit zwischen September und März nicht gänzlich ungenutzt verstreichen zu lassen habe ich in Bamberg im Wintersemester ein Semester Psychologie studiert und tatsächlich eine Menge gelernt, nicht nur über Psychologie. Hoffentlich werde ich auch in diesem Jahr eine ganze Menge aus dem „Nicht-Psychologie-Bereich“ lernen, ich bin aufjedenfall sehr gespannt.

Ich „freiwillige“ meine Zeit hier am Colegio alemán Federico Fröbel (CAFF). Meine Hauptaufgaben bestehen in der Assistenz im Deutschunterricht, zusätzlichem Nachhilfeunterricht und in der Vorbereitung auf das DSD. Das CAFF ist nämlich keine deutsche Ausdlandschule, sondern eine Schule, die das Deutsche Sprachdiplom anbietet. Das ermöglicht es den Schülern, wenn sie wollen nach ihrem Abitur in Deutschland zu studieren. Dank meiner tollen Mitfreiwilligen Anna, habe ich schon von Anfang an einen Stundenplan und einen einigermaßen geregelten Tagesablauf, was den Einstieg echt erleichtert. Ansonsten versuche ich mich natürlich überall nützlich zu machen, wo das meine Kompetenzen zulassen.

So ein bisschen wie auf meinem Profilbild mit zwei bis drei Jahren fühle ich mich jetzt auch, die Welt ist wieder ein Stück größer geworden, seitdem ich raus bin aus dem „bekannten“ Europa und meinem Zuhause. Es gibt ganz viel Neues, das ich kennenlernen möchte, mit dem ich umgehen muss und wovon ich hoffemtlich einiges lieben lernen werde. Bei diesem Vorhaben helfen mir jetzt schon ganz viele tolle Menschen, die bereits kennenlernen durfte und die es mir alle ein bisschen leichter gemacht haben mich auf die für mich neuen Umgebung vorzubereiten und mich in ihr zurechtzufinden. Wenn ich anfange Namen aufzuzählen vergesse ich bestimmt wen, also einfach danke an alle!

P.S. Wenn ich noch ein zufriedenstellendes Bild von mir finde, werde ich das noch hinzufügen, damit man sich auch ein Bild von meinem jetzigen Ich machen kann.