Klassenfahrt in Buenos Aires

Klassenfahrt. Das war immer schön. Alles vom Lehrer organisiert, keine Verantwortung, keine Eltern, keine Schule und viel Zeit mit den besten Freunden. Dachte ich bisher. Doch nun waren die Rollen umgekehrt. Vergangenden Monat ging es für mich 9 Tage mit Oberstufenschüler aus Frankfurt nach Buenos Aires. Als ich gefragt wurde, ob ich diese Aufgabe gerne übernehmen würde, war dies keine Frage für mich: Natürlich, ich liebe Reisen, war nur drei Tage in Buenos Aires bisher und stelle mich gerne neuen Aufgaben.

Flohmarkt in San Telmo

Los ging es mit dem Bus 17 Stunden von Montecarlo nach Buenos Aires. In Cama VIP, also hatte jeder einen eigenen Fernseher an seinem Platz und konnte seinen Sitz tatsächlich auf 180 Grad stellen.

La Boca

Angekommen im Hotel, stellte sich heraus, dass wir erst um 15 Uhr, also 5 Stunden später einchecken konnten und wo waren die zwei Schülerinnen ab geblieben, welche mit der U-Bahn fahren wollten? Einige Zeit später stellten wir fest: sie waren in einem Argentina Tango Hotel angekommen, jedoch in dem falschen.

Besuch eines Konzertes im Theater Colon

 

Die folgenden Nächte verbrachte ich oft am Handy mit schlechten wlan und versuchte Tango Shows, Museen, Metropläne, Walkingtours und Restaurants für die Gruppe herauszusuchen. Viel geschlafen habe ich nicht. Aber es war seine Erfahrung wert.

Führung im Casa rosada

Die meisten meiner Pläne gingen auf. Das Hotel war etwas schlechter aus erwartet. Die Kinder waren am letzten Tag alle totmüde und fertig von meinem straffen Programm und ihren „heimlichen“ Abenden im Hotel. Aber es war ja eine Klassenfahrt.

 

 

 

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.