Flugmodus: Vorbereitungsseminar

27/02/2021

Mein E-Mail-Fach füllt sich mit Ankündigungen, Kommentaren und vorbereitenden Mitteilungen zum Vorbereitungsseminar für die Ausreisenden im März 2021. Langsam geht es also los, so richtig los und ich merke wie aufgeregt ich bin, auch wenn ich die Frage stets mit „Ich habe eigentlich Angst,  mich zu freuen, weil es immer noch abgesagt werden kann”, beantworte. Mittlerweile bin ich aber richtig in der Stimmung angekommen, auch wenn es noch ein surrealer Gedanke ist, wenn ich sage: Wir sehen uns dann im Sommer! Seit ein paar Tagen lese ich mich mit einer Gebrauchsanweisung in die griechische Kultur ein. Das Lachen kommt da nicht zu kurz, denn ohne vorher auch nur recherchiert zu haben, kann ich mir vorstellen, wie andersartig und chaotisch alles sein wird. Nicht zu vergessen, dramatisch bis zum letzten Augenblick, da mich die pandemiebedingten Vorkehrungen auf Trab halten- „Griechenland ändert ihre Maßnahmen alle zwei Wochen”, erzählt mir Eleni, eine Kommilitonin aus Athen, die ich glücklicherweise kennengelernt habe. Noch bevor ich meine Gebrauchsanweisung für Griechenland begann, gab sie mir einen amüsanten Vorgeschmack der Griechen und dem Kontrast zu Deutschland. 

07/03/2021

Heute ist Halbzeit sozusagen und ich hatte ganz vergessen, dass Sonntag ist. Wir, also die Freiwilligen, sind trotz digitaler Umstände ziemlich gehypet von der Flut an Input. Abends diskutieren wir, was unsere Rolle ist, und wie wir verantwortungsvoll damit umgehen. Fragen überschlagen sich und  zwischendrin wird getanzt oder nach skurrilen Gegenständen gesucht. Ich habe erfahren, dass Kalavryta, das Dorf in Peloponnes, von Nazis komplett zerstört wurde. Im gesamten griechischen Raum sind Häuser, Eisenbahnen und Brücken zerstört worden und trotzdem  werden Deutsche in Griechenland als menschen und nicht als Tyrannen wahrgenommen – zum Glück! Denn auch wenn wir nichts mit den Taten der Vergangenheit gemein haben, so sind wir dennoch alle eine Repräsentation unserer Nation. „The Danger of a single story“ ist ein großartiger TEDtalk von Chimamanda Adichie  

den ich niemandem vorenthalten möchte, sondern im Gegenteil empfehle!  Es bleibt noch viel zu lesen, viele Fokus zu schauen, aber das geht ja sicher auch noch in der Quarantäne 😉 ganz ganz bald ist es dann auch schon soweit und es schwirren hundert Freiwillige in europäische Länder mit Awareness und Enthusiasmus. Kommt jemand im Gegenzug als Freiwillige*r nach Deutschland? Nicht wirklich.