Auf der Suche nach Fossilien

 

 

Nachdem Carl und ich letzte Woche eine kleine Sightseeing Tour durch den Geopark bekommen hatten, ging es gestern dann etwas mehr ins Detail und das im wahrsten Sinne: Zusammen mit Geologie Professor Iliopolous, seiner Co-Geologin Penelope und dem Fotografen Socrates hielten wir an für uns vorerst willkürlichen Orten und suchten nach Fossilien.

 

 

Auf einer Anhöhe von 1200 Metern hatten wir einen Blick auf den Chelmos und die gegenüberliegenden Gebirge, deren Wipfel weiß vom Schnee die Sonne reflektierten. Wir stehen direkt neben einem Windrad, von denen es eine ganze Linie auf dem Horizont gibt. Hinter uns ist ein Solarzellenfeld. Der Professor erzählt, wie ärgerlich es ist, dass für den Bau der Solarzellen die Natur Platz machen muss, obwohl in Deutschland Solarzellen auch häufig auf Dächern angebracht werden. „Wir haben mehr als 200 Tage im Jahr Sonne, das wäre optimal für Solarzellen, aber die Regierung kümmert sich nicht darum.“, erzählt Iliopolous.

„In ein paar Wochen wird diese Landschaft hier ganz anders aussehen“, erzählt mir Socrates und zeigt auf die noch blassgrünen Täler und kargen Bäume. Noch sieht die Natur im Geopark etwas leblos aus, auch wenn bereits einige Kirschblütenbäume und Mandelbäume blühen, Bienen durch die Gegend summen und verschiedenste Schmetterlinge auf der Suche nach Nektar sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.