About

Hallo, ich heiße Lara.
»kultur­weit« und die Partner­organisation Goethe-Institut ent­sandten mich im September 2018 für 6 Monate zu einem Freiwilligen­dienst nach Ulaanbaatar, Mongolei.
Davor habe ich im Juni diesen Jahres meine schulische Karriere mit dem Abitur beendet und bin froh erstmal nichts mehr mit Integralen und Coopertests am Hut zu haben.
Stattdessen freue ich mich all das hinter mir zu lassen und neue aufregende Erfahrungen sammeln zu können, durch Herausforderungen an meine Grenzen zu gelangen und dabei viele interessante Persönlichkeiten kennenzulernen.
Meine Einsatzstelle ist die 48. Schule des Bayanzurkh Bezirkes in Ulan Bator, an der ich im Deutschunterricht assistieren – und wer weiß, vielleicht auch meine Begeisterung für den Lehrerberuf entdecken werde.
Ich bin sehr froh diese Erfahrung machen zu dürfen und schätze dies auch sehr. Dabei ist mir auch bewusst mich als „Freiwillige“ sowie meine Privilegien kritisch zu hinterfragen und auf diesem Blog fair zu berichten. Dabei kann ich nur aus meiner eigenen subjektiven Perspektive sprechen und die Kultur, das Land und die Menschen nie ganz mit all ihren Facetten erfassen.
Ich bitte dich dies und die (Un-)Möglichkeiten des Berichtens von einer Reise im Hinterkopf zu behalten, wenn du meinen Blog liest.
Ein eindrückliches Video zum Thema „fair berichten“ liefert der TED Talk “ the danger of a single Story“ von Chimamanda Ngozi Adichie: https://www.ted.com/talks/chimamanda_adichie_the_danger_of_a_single_story/transcript
Gerne berücksichtige ich konstruktive Kritik in den Kommentaren 🙂
Weitere Impressionen findest du auf Instagram.
Über Kulturweit:
Kulturweit setzt sich für eine weltoffene Gesellschaft im Sinne der UNESCO ein. Im Zentrum steht ein lebenslanger Prozess der Persönlichkeitsentwicklung entlang der Themen Kultur, Bildung und Menschenrechte. Zentral ist die Vermittlung einer ethischen Haltung, die den Werten des Friedens, der Menschenwürde und der Gerechtigkeit verpflichtet ist.
Der internationale Kultur-Freiwilligendienst der Deutschen UNESCO-Kommission bietet Menschen zwischen 18 bis 26 Jahren die Möglichkeit, sich für sechs oder zwölf Monate in der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik zu engagieren. Dabei werden alle Freiwilligen sowohl finanziell unterstützt, als auch in Seminaren begleitet – damit steht kulturweit allen jungen Menschen offen!
Mehr Infos findest du hier: https://www.kulturweit.de/programm/über-kulturweit
Über das Goethe-Institut:
Das Goethe-Institut e.V. ist das weltweit tätige Kulturinstitut der Bundesrepublik Deutschland.
Es fördert die Kenntnis der deutschen Sprache im Ausland und pflegt die internationale kulturelle Zusammenarbeit. Das Goethe-Institut vermittelt ein umfassendes Deutschlandbild durch Information über das kulturelle, gesellschaftliche und politische Leben in unserem Land. Die Kultur- und Bildungsprogramme fördern den interkulturellen Dialog und ermöglichen kulturelle Teilhabe. Sie stärken den Ausbau zivilgesellschaftlicher Strukturen und fördern weltweite Mobilität.
Das Goethe-Institut in der Mongolei:
Mit der Eröffnung des Verbindungsbüro des Goethe-Institut in Ulan Bator am 05. Oktober 2009 „(…) kam das Institut nicht nur einem lange gehegten Wunsch der mongolischen Partner nach, sondern es begann auch der in jahrzehntelanger Freundschaft verbundenen Zusammenarbeit beider Völker neue Impulse zu geben“
(Klaus-Dieter Lehmann, Präsident des Goethe-Instituts, 2009).
Die Initiative „Schulen – Partner der Zukunft“, ausgerufen von Bundesaußenminister Steinmeier, wird seitens des Goethe-Institut auch in der Mongolei mit Hilfe einer seit März 2008 nach Ulaanbaatar entsandten Expertin für Unterricht erfolgreich umgesetzt. In Ulan Bator und Darkhan wurden 4 Partnerschulen gewonnen, in denen Deutsch als Unterrichtsfach ausgebaut wird.
(Quelle: https://www.goethe.de/ins/mn/de/ueb/auf.html )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.