14.02.2020 – Zaisan Hill

Am 14.02. habe ich das wohl touristischste gemacht, was in Ulan Bator möglich ist. Ich war beim Monument auf dem Zaisan-Hügel. Es ist ein Monument zur Mongolisch-Russischen Freundschaft und hat eine gewisse Ausstrahlung. Fals Interesse besteht, man findet es relativ leicht auf Ecosia, oder einer anderen Suchmaschine der Wahl.
Mir ging es aber nicht um das Monument.
Mir ging es aber vor allem um die Aussicht.
Das Wochenende davor habe ich die Stadt von einem Hügel inmitten eines Jurtenviertels gesehen, am 14. war es dann von diesem Hügel, der im Reichenviertel von Ulan Bator liegt. Ein interessanter Perspektivwechsel.
Der Hauptgedanke war ein ähnlicher wie bei der Blue-Sky-Tower-Lounge. Die Stadt nochmal als ganzes sehen um sich zu verabschieden.
Ich muss aber tatsächlich sagen, diese Orte am Anfang meiner Zeit hier zu sehen hätte mir viel gegeben. Einfach, weil man diese Stadt besser versteht, wenn man sie von oben sieht. Sie hat eine wundervolle Unsortiertheit an sich, so als hätte man die Häuser wie Würfel verstreut. Ein definitiv berechtigter Punkt auf meiner ToDo-Liste also, bei dem ich froh bin, ihn geschafft zu haben.

2 Gedanken zu „14.02.2020 – Zaisan Hill

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.