Neue Socken

Der Kauf neuer Socken ist ungefähr so interessant, wie die die transannulare Spannung innerhalb von Cycloankanen.
Sollte man meinen.
Man findet zwar regelmäßig Bücher darüber, wie schön man, dank des passenden Mannes, aussehen kann, wenn man sich erstmal selbst liebt. Oder über die perfekte Garzeit für Brokkoli.
Aber selbst, wenn ich meinem Friseur von meinen neuen wohlriechenden und samtigweichen Neuen Socken erzählen würde, würde er nur „Da bin ich vollkommen ihrer Meinung!“, sagen und über Cycloalkane und Brokkoli nachdenken.
Eventuell könnte ich meiner Oma davon erzählen.
Die würde sich freuen.
Doch was hat es denn nun auf sich mit den Zehen-Wärmer?
Sie haben mir aus einer Lebenskrise geholfen.
Ich fühlte mich dreckig.
Nach dem Umzig von Peru nach Deutschland hatte ich das Gefühl, alle meine Teile verloren zu haben.
Wer bin ich ohne die Menschen die mich so glücklich machen?
Wohin mit all den Eindrücken?
Wohin ist mein Ich?
Dann noch ein weiterer Umzug in das sonst nicht so unbeachtete Halle – an der Saale.
Ich komme nicht an.
Lass mich ankommen.
Lass mich…
Ich will hier nicht sein.
Karla, du, die noch dort ist: „Komm nicht her! Bleib bei ihm?“
Ich finde keine Wohnung.
Ich finde keinen Anschluss.
Woher soll ich die Energie nehmen?
Hier denkt ja keiner so wie ich es will!!
Alles anders aber anders schlecht.
Oh… das war ein netter Abend.
Schau… das ja cool.
Echt … ganz oke hier.
Doch jetzt?
Wo geklärt.
Was wird aus dem was?
Hier bin ich nicht ich.
Bin ich jetzt ich?
Andere Regeln.
Ich will!
Wie?
Stolpere.
Stolpere.
Sto…pp!
Über diesen Stein bist du schon zu oft gefallen.
Großer Schritt.
Geschafft.
Weiter gehts.
Ich hab gelesen: Selbst ein unechtes Lächeln macht dich glücklich.
Und oft musst du wiederholen: Ich kann das. Ich kann das.
Am besten vor einem Spiegel, so kann nichts schiefgehen in meinem Biologie Studium.
Naja, langsam werden wir Freunde.
Ich gebe mein bestes und ich hoffe, dass du das verstehst.
Ich hätte umdrehen können, als ich mir zum zweiten Mal den kleinen Zeh am Stein gestoßen habe. Und wer weiß, vielleicht drehe ich auch noch um, wenn ich merke, dass ich mir auch andauernd die Nase stoße.
Aber jetzt grade passt kein meckern und jammern zu meinen schönen Neuen Socken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.