Advent in Lima

Advent in Lima – das klingt doch auf einmal ziemlich nach Weihnachtsstimmung! Und tatsächlich: wenn man den ganzen Tag von Weihnachtsdeko umgeben ist und überall „All I want for Christmas is you“ läuft, kommt man nicht ganz daran vorbei. Heute morgen wurde ich um ca. 8:30 von Mariah Carey  geweckt, weil im Campo de Marte irgendein Radiosender sein Weihnachtsevent für Kinder veranstaltet hat – inklusive Hüpfburg und Eisstand, es hat schließlich sommerliche 28 Grad. Auch im Goethe-Institut hängt jetzt ein großer Adventskranz im Foyer, und bei uns in der Lobby kommt noch immer täglich neue Deko dazu, obwohl ich schon letzte Woche dachte, jetzt sei wirklich kein Platz mehr.

Advent wirkt hier auf den ersten Blick sehr amerikanisch: überall blinken Lichterketten in allen Farben und Santa Claus samt Rentieren grüßt an jeder Ecke. In allen Läden ist Panetón zu finden, ein kleiner (oder auch riesiger) Kuchen mit getrockneten Früchten, der traditionell zur Weihnachtszeit gehört; und an vielen öffentlichen Orten werden Krippen aufgebaut, die momentan allerdings noch leer sind – ich nehme an, das Christkind kommt dann an Weihnachten dazu. Ein großer Unterschied zu Deutschland kommt dann aber am Heiligabend – anstatt „Stiller Nacht“ sind nämlich Lärm und Feuerwerk angesagt! Leider gibt es hier aber weder Adventskalender noch Nikolaus.

Die Woche an sich war trotz allem nicht sonderlich weihnachtlich, schließlich musste ich ganz normal arbeiten. Katharina, die (noch recht neue) Leiterin im PASCH-Büro, war zur Einarbeitung nach Sao Paulo gereist, und so war ich alleine mit Sandra im Büro – ziemlich entspannt :) Am Donnerstag habe ich in der Bibliothek und am Freitag in der Sprachabteilung ausgeholfen, und so ging die Zeit ziemlich schnell vorbei – und das, obwohl Antonia nicht im Büro war, weil ihre Eltern zu Besuch kamen!

Am Dienstagabend war ich mit Antonia und ihren Eltern bei Chillis und danach im Parque Magíco de las aguas – und (um Antonia zu zitieren) für die 4 Soles bekommt man echt was geboten! Der Park besteht aus Wasserspielen in den verschiedensten Formen und Größen, die bunt angestrahlt werden; das Highlight dabei ist eine Lasershow, die von Musik begleitet wird. Der Park hat wirklich Charme und ist definitiv einen Besuch wert!

Freitagabend ging es dann weiter mit dem Touristenprogramm: wir waren in Larcomar mit Fabiana und ihrer Mutter essen, und bei der ständigen Weihnachtsmusik und den bunt dekorierten Tannenbäumen kann man gar nicht anders, als in Weihnachtsstimmung zu kommen :) Passend dazu waren wir am Samstag im Kino, um Frozen 2 zu sehen, und auch wenn die spanischen Synchronstimmen im ersten Moment ein bisschen seltsam klangen, war der Film an sich einfach toll! Zum Abschluss sind wir noch durch den Markt am Parque Kennedy geschlendert, waren auf der Büchermesse und haben ein paar der Katzen gestreichelt :)

Hier gibt’s Fotos, wenn auch leider nicht von den Katzen, es war nämlich schon ziemlich dunkel…

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Zur Werkzeugleiste springen