Museo de Arte de Lima + tolles Essen

Ich habe wieder ein Wochenende überlebt, ohne überfahren zu werden (ohne ein kleines Risiko einzugehen, muss man einfach zu lange warten, bis man über die Straße kommt), und so gibt es mal wieder ein Update aus Lima.

Am Donnerstag hat uns Sandra ein tolles veganes Restaurant gezeigt, und ich durfte wieder mit zum Tanzkurs am IPNM! Außerdem durfte ich den Plan für die Deutschprüfungen in Trujillo machen, und dabei habe ich erfahren, dass ich bei der Beaufsichtigung der Schüler helfen darf und so im Oktober ein Wochenende im sonnigen Trujillo verbringen werde – das ist einfach zu cool.
In den letzten Tagen habe ich eine typisch peruanische Sache total für mich entdeckt: Popcorn! Es gibt unglaublich viele verschiedene Arten, und ich habe überhaupt keinen Überblick mehr, wie sie alle heißen. Man findet sie hauptsächlich an kleinen Ständen an den größeren Kreuzungen, und ich glaube, ich werde die ganzen 6 Monate brauchen, um alle zu probieren.

Am Freitag bin ich nach dem Arbeiten zum Museo de Arte de Lima (MALI) gegangen, um mich über Kunstkurse zu informieren, und bin dabei zufällig auf ein Buchfestival gestoßen! Da es auch jede Menge Second-Hand-Bücher gab, war ich natürlich begeistert, und hab in dem Moment gekonnt ignoriert, dass ich auch für den Rückflug nur 23kg Gepäck habe :) Der Park vor dem MALI ist wirklich schön, und ich hab ein bisschen die Sonne genossen, während ich zur Ausnahme mal draußen gelesen habe statt in meinem Bett :)

Am Samstag habe ich es dann auch mal geschafft, das Zentrum Limas zu besuchen, aber abgesehen vom berühmten Plaza de Armas gibt es nunmal nicht soo viel zu sehen, und drum hab ich nach einem kurzen Spaziergang den Rest des Samstags mit Antonia in Miraflores verbracht. Auch wenn das Wetter nicht ganz so toll war, waren wir unten am Strand, und haben das Einkaufszentrum Larcomar und den Parque de Amor besucht, und es muss hier echt erwähnt werden, dass das Essen toll war!

Heute war das Wetter wirklich extrem: Morgens beim Einkaufen hat die Sonne geschienen, und da Lima nicht so weit vom Äquator entfernt liegt, wurde es auch recht schnell heiß, und ich habe bereut, mich nicht eingecremt zu haben… Im Gegenteil dazu wurde es abends total kalt, sobald es wieder bewölkt war, es gibt wohl wirklich nichts zwischendrin.

Das Highlight meines Wochenendes war der Besuch im MALI, in dem es nicht nur ein Cafe mit tollen Brownies gibt, sondern natürlich auch eine Ausstellung. Mir ist mal wieder bewusst geworden, wie wenig uns über die Geschichte Lateinamerikas beigebracht wird, schließlich kennt kaum jemand die Kulturen vor den Inka (mich eingeschlossen). Jetzt habe ich aber auf jeden Fall ein Thema, zu dem ich einiges zu lesen habe!

Morgen geht es wieder zum Arbeiten ins Goethe-Institut, und ich freue mich sehr auf die kommende Woche: Da das Goethe eine deutsche Institution ist, haben wir am 03.10. frei, und da wir in Peru sind, ist auch der 08.10. frei (Nationalfeiertag). Und was gibt es schöneres als zwei freie Tage? Zwei Brückentage zum Wochenende! Da wir im Endeffekt sechs Tage am Stück frei haben, haben Antonia, Leonie, Ida und ich vor, nach Huaraz zu fahren. Yay!

Fotos dazu

2 Kommentare

  1. Ist Huaraz weit entfernt und werdet ihr dann dort übernachten?
    Und hast du einen Kunstkurs gefunden? <3
    Freue mich auf deinen nächsten Bericht :))

    • Ich hatte heute meine erste Aquarellstunde! War echt toll, auch wenn ich Vokabeltechnisch ziemlich versagt habe :)
      Nach Huaraz fährt man mit dem Bus 7-8 Stunden, wir bleiben da von Freitag bis Montag <3

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Zur Werkzeugleiste springen