Ein Schritt vor die Haustür…

Da geht es also los. Ein Jahr lang nicht wirklich fern ab der Heimat aber trotzdem in der Fremde in einem uns Deutschen nicht wirklich vertrauten Nachbarland. Polen. Dazu noch in Kraków, einer der größten Städte Polens und der schönsten Europas. Wenigstens ist das die erste Reaktion, die ich sehe und höre, wenn ich über meine Zukunftspläne mit kulturweit erzähle. Klingt also, als hätte ich Großes zu erwarten und (wenn man der landläufigen Meinung Glauben schenkt) auf meine Wertsachen aufzupassen. Bist du so, Kraków ? Schön und kleinkriminell ?

Freilich gilt für mich diese Einschätzung nicht viel. Unbedingt nach Polen wollte ich, denn…. Ein Jahr nach Polen ? Wer will das schon wirklich ? Polnischunterricht während der Schulzeit mir immerhin die Sprache schmackhaft. Und auch in Polen selbst war ich schon für kurze Besuche. Aber von einem Land, das sowohl historisch, als auch kulturell und politisch eng mit uns verbunden ist will ich mehr. Lebensgefühl, Geschichtsbewusstsein, Katholizismus, Wirtschaftsaufschwung, Smolensk, Solidarność, Bigos, und noch so manche Zischlaute, bei denen sich der Durchschnittsdeutsche super die Zunge verknoten kann……unsere Nachbarn bieten weit mehr. Was wissen und verstehen wir denn wirklich von den Polen, der Familie, die schon seit hunderten von Jahren nebenan wohnt ?

Um genau das herauszufinden werde ich ein ganzes Jahr zu Besuch sein und an einem polnischen Gymnasium mit DSD-Programm (Deutsches Sprachdiplom) für den PAD/ZfA arbeiten. Damit auch ihr einen Anteil daran haben könnt, werde ich auf dieser Seite (hoffentlich) regelmäßig Beträge veröffentlichen und meine Erlebnisse teilen. Jetzt heißt es aber erstmal noch Vokabeln pauken, die Hitze überleben und warten bis es losgeht.

Also dann……genießt euren Sommer, man sieht sich !

Na razie !

(Bis Baldrian)

 

Moritz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.