Elisabeth Leisker

Veröffentlicht von: Elisabeth Leisker

Das erste große Projekt

„Du siehst die Tage, siehst die Stunden, Sie an dir vorüber zieh’n. Und irgendwann schließt du die Augen, Scheint dich nicht mehr zu berühren. Alles, was dir soviel wert war, Liegt am Boden, ist zerstört. Du willst jetzt einfach nur…

Von Bastel- und Spielnachmittagen…

„Du verlierst deine Ordnung Du verlierst dein System Du verlierst deinen Reichtum Und du kannst nichts mehr sehn Du stehst im Gedränge Mitten im Geschehn Du fängst an zu tanzen Und kannst es nicht verstehen Willkommen im Chaos“ (Madsen –…

Sommergefühle in Serbien

„Und was sollen, was sollen wir denn machen außer einfach weiter unsere Feuer zu entfachen und die Wellen tragen alles davon Im Schatten der Häuser wächst über Wunden Beton“ (Tonbandgerät – Sekundenstill) Beeindruckende Gebirgslandschaften, lebendige Straßenzüge, hilfsbereite Menschen, ein Wiedersehen…

Zwischen Arbeit und Alltag

„Gut dass ein Herz du hast, gut dass du fühlst“ (Gerhard Schöne – Augen, Ohren, Herz) Während sich meine Familie und Freunde in Deutschland auf Weihnachten mit Lichtschutzfaktor 50 einstellen, sitze ich in Sofia und freue mich über den ersten…

Der erste Besuch aus Deutschland

„Was auch passieren wird, egal, wie’s mir geht Mein Haus ist geöffnet, egal, wo und wie spät! Ich werd immer versuchen, mein Bestes zu geben, für unsere Freundschaft, Für unser Leben!“ (Enno Bunger – Wahre Freundschaft) Von Donnerstag bis Sonntag…

Montagsstimmung…

„Denn jeder Tag ist ein Geschenk, er ist nur scheiße verpackt Und man fummelt am Geschenkpapier rum und kriegt es nur mühsam wieder ab“ (Kid Kopphausen – Das Leichteste der Welt) Heute ist Montag. Und zwar nicht nur im Kalender,…

Wochenendausflug ins Rila-Gebirge

„Wie oft muss man mit dem Kopf gegen die Wand rennen Um für sich selber zu erkennen: Wenn es gut ist wird es schön sein und ein Leben lang passieren Wenn es böse ist dann beißt es und du wirst…

Здравейте от София

„Wir singen: Ohne Arbeit wär das Leben öde Also sing ich müde meine kleine Ode An die Arbeit“ (Wir sind Helden – (Ode) an die Arbeit) Vierzig Stunden Woche – Ohne mich! Das denke ich, wenn ich am Abend nur…

Nachgedanken zum Vorbereitungsseminar

„Tschau, ich bin raus. Wer suchet verschwindet“ (Alligatoah – Wie Zuhause) Eigentlich wollte ich gar keinen Beitrag über das Vorbereitungsseminar schreiben. Doch irgendwie zwingt mich mein inneres Bedürfnis nach Struktur, nun auch noch diesen Eintrag zu verfassen. Ende August lag…

Zur Werkzeugleiste springen