Alles neu macht der…. September!

So jetzt sitze ich also hier. In Tadschikistan. In meiner ersten eigenen Wohnung. Und schreibe meinen ersten Beitrag aus meinem Einsatzland. Aber von vorne.

Vor nahezu zwei Wochen begann mein Abenteuer am Flughafen München. Nachdem  mein Gepäck aufs Gramm genau das erlaubte Gewicht hatte und ich glücklicherweise nicht noch umpacken musste, meine absolute Horror-Vorstellung, kam der traurige Abschied von meiner Familie. Vor allem meine kleine Schwester fehlt mir wirklich sehr, aber vielleicht kommen sie mich ja im Laufe des Jahres mal besuchen. Dann ging es durch die Sicherheitskontrolle und nach ein bisschen Warten erst nach Moskau und dann weiter nach Khujand. Wider erwarten hat tatsächlich alles super funktioniert und auch mein Gepäck ist in seiner Gänze mitgeflogen. Am Flughafen wurde ich dann von meinem Gastbruder und zwei seiner Freunde abgeholt, habe bei ihm zu Hause lecker tadschikisch mit Pirashky (keine Ahnung ob man das so schreibt aber egal) und natürlich Tee gefrühstückt. Danach habe ich erstmal noch ein bisschen geschlafen und am Nachmittag haben wir dann auch schon ein wenig die Stadt erkundet.

Am Montag war dann mein erster Tag an die Schule und die Arbeit dort gefällt mir wirklich sehr und macht auch, zumindest die meiste Zeit, sehr viel Spaß. Inzwischen kenne ich mich in der Stadt auch schon relativ gut aus und bin auch schon mehrmals alleine Marshrutka, das sind Kleien Minibusse und das Hauptverkehrsmittel in Khujand gefahren, trotz meiner definitiv noch zu wenig vorhandenen Tadschikisch- und Russischkentnisse. Eigentlich klappt aber nahezu alles von Einkaufen bis Taxifahren auch irgendwie mit Händen, Füßen und ,der Moderne sei Dank, dem Google Translator (*keine Schleichwerbung;) ).

Seit heute lebe ich auch in einer eigenen Wohnung. Meine Gastfamilie war wirklich super nett zu mir, aber ich habe gemerkt, dass ich einfach sehr viel auch meinen eigenen Raum und mal Zeit für mich brauche. Zum Glück habe ich schnell eine hübsche Wohnung gefunden und hoffe, dass ich mich jetzt schnell einleben werde.

Zum Abschluss, also bevor ich euch noch mit ein paar Bildern zuballre, noch eine kleine Anekdote: Vorgestern habe ich die definitiv beste Maxim-Fahrt ( das ist die östliche Version von Uber) meines Lebens erlebt. Nachdem ich ins Auto stieg sprach mich der Fahrer auf Russisch an. Ich erwiderte, dass ich leider weder Russisch noch Tadschikisch spreche, dennoch kamen wir darauf, dass ich aus Deutschland komme. Daraufhin hat er mir erstmal sehr viel über deutsche Autos, Technik um dann über deutsche Rockmusik, die Skorpions und Modern Talking, welche er beide ganz besonders mochte zu schwärmen. Kurz darauf hielt er dann am Straßenrand um sein Handy anzustöpseln und dann in ohrenbetäubender Lautstärke The Final Countdown abzuspielen. Diese Fahrt war wirklich wunderschön, weil sie mir gezeigt hat, wie leicht man sich mit anderen trotz Sprachbarriere verstehen kann, und der mir zuvor unbekannte Fahrer hat mir definitiv den Tag versüßt!

Ich hoffe es geht euch allen gut, egal wo auf der Welt ihr euch gerade aufhaltet! Bis zum nächsten Mal! Käptn Out!

Max

Der definitiv wahre Ausspruch vor dem Eingang zum meinem Lieblingspark- dem Kamolo Khujandi Park

Der wunderschöne Springbrunnen vor dem Theater

Ein Bild von unserem Ausflug nach Bahoriston am tadschikischen „Meer“

Mein neuer Schulweg, an den wunderschönen Bergen werde ich mich glaub ich niemals satt sehen

 

 

 

3 Gedanken zu “Alles neu macht der…. September!

  1. Hallo Max, schön, dass es mit der Wohnung so schnell geklappt hat. So fällt dir das Eingewöhnen in deiner neuen Heimat bestimmt auch leichter,
    wir wünschen es dir jedenfalls von Herzen. Eine gute Zeit und liebe
    Grüße aus Ockstadt von Oma uns Opa

  2. Lieber Max, uns freut es sehr, dass dir deine neue „Heimat“ schon gefällt. Das macht das Eingewöhnen sicherlich noch leichter. Großen Respekt vor deinem Unternehmunsgeist und wir wünschen dir, dass alles so wird, wie du es dir erhoffst.
    Wir Christl + Werner sind gerade auf dem Weg nach Quebec. Haben schon viele interessante Länder + Städte gesehen (z.b.Grönland, Neufundland, NY, Boston + jetzt Kanada.

  3. Hey Max
    die ersten Tage waren ja eine tolle Erfahrung. Wir sind stolz auf Dich.
    Die erste Wohnung und diese in der Entfernung.
    Wir wünschen Dir nur gute Erfahrungen und immer den Kopf über Wasser.
    Deine Oma und Opa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.